BAD WALDSEE — Das Fürst­li­che Golf-Resort in Hopfen­wei­ler bietet nun für Erholungs­su­chen­de und Natur­freun­de noch mehr. Mit der Eröff­nung des Natur-Resorts Anfang Oktober sind nicht nur Golfer hier an der ersten Adres­se, sondern auch Wande­rer und Natur­lieb­ha­ber.

Auf der riesen­gro­ßen Fläche des Fürst­li­chen Golf- & Natur-Resorts, die aus rund 220 Hektar Golf- und Natur­anla­ge und 120 Hektar Wald besteht, wurde in liebe­vol­ler Detail­ar­beit zusätz­lich ein beson­de­rer Natur-Lehrpfad entwi­ckelt. Unter der Exper­ti­se von Prof. Dr. Martin Elsäs­ser (LAZBW) sowie Kräuter­ex­per­ten und Jägern wurden über 20 Schau­ta­feln errich­tet, die die Besucher entlang des Weges die lokale Pflan­zen- und Tierwelt sowie über die beson­de­ren Wildkräu­ter­ar­ten auf anschau­li­che Weise infor­mie­ren.

Für Wande­rer ist das Natur Resort in Hopfen­wei­ler ab 10. Oktober 2020 auch ein belieb­tes Ausflugs­ziel. Sieben „Fürst­li­che Wander­we­ge“ führen rund um das Gelän­de und haben mit einer Länge von 2,4 bis 8,3 km für alle Ansprü­che etwas zu bieten. Auch ein Abenteu­er­weg für Famili­en, welcher zu den Attrak­tio­nen ins Tannen­bühl führt, ist dabei. Die beschil­der­ten Wege starten alle an der Fürstin Sophie Kapel­le. Benannt wurden die unter­schied­li­chen Wege nach Vorfah­ren des Hauses Waldburg-Wolfegg und Waldsee. Die Wande­rer erfah­ren auf den großen A0 Schau­ta­feln neben dem Strecken­ver­lauf auch etwas zur Geschich­te der adligen Vorfah­ren. So führt der fürst­li­che Wander­weg „Auf den Spuren von Hans & den vier Frauen“ beispiels­wei­se zur Spitz­ka­pel­le nach Haister­kirch oder der „Fürstin Sophie Rundweg“ rund um den großen See auf dem Golfplatz.

Das Thema Natur­schutz wird auf dem Fürst­li­chen Golf- & Natur-Resort durch und durch gelebt. So ist es selbst­ver­ständ­lich, dass die Anlage auser­wählt wurde, sich an dem zweijäh­ri­gen Projekt des Golfver­ban­des unter der Schirm­herr­schaft des Umwelt­mi­nis­te­ri­ums Baden-Württem­berg: „Lebens­raum Golfplatz – Wir fördern

Arten­viel­falt“ zu betei­li­gen. Leben doch allein 14 vom Ausster­ben bedroh­te sog. „Rote Liste“ Pflan­zen auf dem Gelän­de, wie beispiels­wei­se wilde Orchi­deen oder echte Schlüs­sel­blu­men und höchst selte­ne Repti­li­en, wie Smaragd­eidech­sen oder Kreuz­ot­tern. Durch das Natur-Resort mit seinem 4 Sterne Hotel und Restau­rant sowie Café erhält Bad Waldsee ein weite­res touris­ti­schen Angebot für Natur­lieb­ha­ber und Wande­rer.

Infor­ma­tio­nen über das Natur-Resort sowie Wildkräu­ter­viel­falt gibt es unter www.natur-resort-badwaldsee.de oder unter der Telefon­num­mer 07524–4017‑0.