LINDAU –Nach der Zulas­sung des Corona­vi­rus-Impfstoffs von BioNTech / Pfizer Anfang dieser Woche, werden nun deutsch­land­weit erste Impfdo­sen ausge­lie­fert. Die Impfun­gen begin­nen bayern­weit am 27. Dezem­ber. Das hat die bayeri­sche Staats­re­gie­rung in Abstim­mung mit der Bundes­re­gie­rung und den anderen Ländern beschlos­sen. Ziel der bundes­wei­ten Impfstra­te­gie ist es, in einem ersten Schritt beson­ders gefähr­de­ten Perso­nen eine Impfung zu ermög­li­chen. Zunächst soll der Impfstoff daher Perso­nen über 80 Jahren und Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern in Alten- und Pflege­hei­men angebo­ten werden. Gleich­zei­tig empfiehlt die Ständi­ge Impfkom­mis­si­on die Impfung von medizi­ni­schem Perso­nal mit sehr hohem Anste­ckungs­ri­si­ko und Perso­nal in der Alten­pfle­ge. „Wir starten am 27. Dezem­ber mit insge­samt 100 Impfdo­sen in den Alten- und Pflege­hei­men im Landkreis Lindau. Auch alle anderen Landkrei­se und kreis­frei­en Städte in Bayern werden zu Beginn 100 Impfdo­sen erhal­ten. Im Laufe der kommen­den Woche werden wir die Anzahl der Impfdo­sen aber deutlich steigern können“, verkün­det Landrat Elmar Stegmann. Die beiden Impfzen­tren in Lindau und Linden­berg werden dann ihren Betrieb aufneh­men, wenn weite­re Impfdo­sen zur Verfü­gung stehen und die Liefer­ket­ten zuver­läs­sig funktio­nie­ren. Zur Koordi­na­ti­on der Bayeri­schen Impfzen­tren und mobilen Impfteams im Landkreis Lindau hat Landrat Elmar Stegmann Dr. Klaus Adams als Ärztli­chen Leiter bestellt.

Die Priori­tä­ten­lis­te, in welcher Reihen­fol­ge Impfun­gen durch­ge­führt werden, wurde von der Ständi­gen Impfkom­mis­si­on vorge­schla­gen und von der Bundes­re­gie­rung in Abspra­che mit den Regie­rungs­chefs der Länder beschlos­sen. Diese Priori­tä­ten­lis­te ist in ganz Deutsch­land gleich und wird auch im Landkreis Lindau umgesetzt. Es gilt,