Baden-Württem­bergs Impfzen­tren können noch im Januar mit mehr als 20 000 Dosen des neu zugelas­se­nen Moder­na-Impfstof­fes rechnen. Am kommen­den Diens­tag sollen zunächst 8400, zwei Wochen später weite­re 12 000 Portio­nen den Südwes­ten errei­chen, wie aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorlie­gen­den Tabel­le des Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums von Freitag hervor­geht. Ab der zweiten Febru­ar­wo­che zieht die Menge dann stark an und erreicht nach 30 000 Dosen weite­re 90 000 in der achten Kalen­der­wo­che (22.–28. Februar).

Insge­samt erhält Baden-Württem­berg bis Ende Febru­ar neben dem bereits zugesi­cher­ten Impfstoff des Mainzer Herstel­lers Biontech mehr als 140 000 Dosen von Moder­na. Die EU-Kommis­si­on hatte den Moder­na-Impfstoff am Mittwoch auf Empfeh­lung der Arznei­mit­tel­be­hör­de EMA zugelassen.