Mit einer erwei­ter­ten Testpflicht für Beschäf­tig­te von Pflege­ein­rich­tun­gen sowie einer Pflicht, Besucher und exter­ne Dritte zu testen, verstärkt Baden-Württem­berg den Infek­ti­ons­schutz in Alten- und Pflege­hei­men. Eine entspre­chen­de Regelung sei in die vom Kabinett beschlos­se­ne und am Samstag verkün­de­te Corona-Verord­nung aufge­nom­men worden und solle ab Montag greifen, sagte Gesund­heits­mi­nis­ter Manne Lucha (Grüne) am Samstag in Stuttgart.

«Die Pande­mie hat das Land weiter fest im Griff. Deshalb müssen wir ältere Menschen weiter bestmög­lich schüt­zen, da Infek­tio­nen bei ihnen schwe­rer und oftmals tödlich verlau­fen», erklär­te Lucha. Alten- und Pflege­hei­me seien Brenn­punk­te der Corona-Pande­mie. Seit Mitte Dezem­ber 2020 (Kalen­der­wo­che 51) wurden dem Landes­ge­sund­heits­amt nach Angaben des Minis­ters 140 Ausbrü­che aus Pflege­hei­men mit 2545 Sars-CoV-2-Infek­tio­nen, hierun­ter 190 Todes­fäl­le, über