Berlin/Biberach. Der Biber­acher CDU-Bundes­tags­ab­ge­ord­ne­te Josef Rief hat von der bundes­ei­ge­nen Förder­bank KfW die Aufstel­lung der Kredi­te erhal­ten, die im Rahmen der Corona-Program­me in seinem Wahlkreis verge­ben wurden. Unter­neh­men konnten demnach im Wahlkreis Biber­ach mit fast 78 Mio. Euro unter­stützt werden. Der übergro­ße Anteil von fast 48 Mio. Euro ging an Klein- und Mittel­stän­di­sche Unter­neh­men. 80 bis 100% des Kredit­ri­si­kos hat dabei der Bund übernom­men.

„Neben den Sofort­hil­fen, die wir als Bund und Land aufge­legt haben, sind die KfW-Kredi­te ein wichti­ges Instru­ment, um die Unter­neh­men durch die Krise zu bekom­men. Ich habe in den vergan­gen Monaten mit vielen Unter­neh­mern aus den verschie­dens­ten Branchen gespro­chen und weiß, dass die Situa­ti­on nicht einfach ist. Ich hoffe aber, dass wir als wirtschafts­star­ke Region diese schwie­ri­ge Lage meistern und sich die Wirtschaft bald wieder erholt. Jetzt kommt es darauf an, weiter vorsich­tig zu sein, um eine nochma­li­ges Herun­ter­fah­ren zu verhin­dern, was unserer Wirtschaft wieder schade würde“, so Josef Rief.