BIBERACH — Nach 16 Jahren als Vorsit­zen­der des Verwal­tungs­rats der Kreis­spar­kas­se Biber­ach verab­schie­det sich Dr. Heiko Schmid. Für ihn, so Dr. Schmid, „endet nun eine lange wie prägen­de Zeit“, die er in gleich zwei Sparkas­sen-Verwal­tungs­rä­ten verbracht hat. So war er vor der Zeit in Biber­ach als Bürger­meis­ter in Pfullen­dorf tätig und verant­wor­te­te dort für 12 Jahre u. a. die Geschäf­te der dort ansäs­si­gen Sparkasse.

Im Rahmen der Verab­schie­dung wurde Dr. Heiko Schmid die große ba-den-württem­ber­gi­sche Sparkas­sen­me­dail­le durch den Präsi­den­ten des Sparkas­sen­ver­bands Peter Schnei­der verlie­hen. Er dankte dem schei­den-den Verwal­tungs­rats­vor­sit­zen­den für seine treuen Diens­te und beton­te sein „hohes Engage­ment im Sinne der Sparkas­sen­idee sowie seine tiefe Sachkennt­nis, die er bei vielen Entschei­dun­gen bewie­sen hat.“

Während der Zeit als Verwal­tungs­rats­vor­sit­zen­der der Kreis­spar­kas­se Biber­ach trug Dr. Heiko Schmid maßgeb­lich zum Erfolg dieser Sparkas­se bei. Kurz nach Beginn seiner Amtszeit steuer­te er die Bank sicher durch die Finanz­markt­kri­se. Zahlrei­che Verän­de­rungs­pro­zes­se prägten die wei-teren Jahre, wodurch die Kreis­spar­kas­se sicher für die Zukunft aufge­stellt wurde. Darun­ter der Erwei­te­rungs­bau der Haupt­stel­le in Biber­ach sowie die energe­tisch sinnvol­le Moder­ni­sie­rung aller Geschäfts­stel­len im Landkreis. Die wegwei­sen­de Neube­set­zung des gesam­ten Vorstands fällt ebenfalls in seine Amtszeit, so wie das große Engage­m