Bad Saulgau — Zu einem Brand­ein­satz in den Wuhrweg gerufen wurden die Freiwil­li­ge Feuer­wehr Bad Saulgau, der Rettungs­dienst sowie die Polizei am Montag­nach­mit­tag gegen 16 Uhr. In dem mehrge­schos­si­gen Hochhaus war aus bislang nicht abschlie­ßend geklär­ter Ursache unter dem Dach ein Feuer ausge­bro­chen, welches sich weiter in das Mauer­werk ausbrei­te­te und von der Feuer­wehr mit großem Aufwand und unter Aufbre­chen mehre­rer Mauern und Wände gelöscht werden musste.

Neben etwa 30 Einsatz­kräf­ten der Freiwil­li­gen Feuer­wehr Bad Saulgau und der zur Unter­stüt­zung hinzu­ge­ru­fe­nen Drehlei­ter der Freiwil­li­gen Feuer­wehr Mengen waren der Rettungs­dienst mit zwei Fahrzeu­gen sowie zwei Strei­fen­wa­gen­be­sat­zun­gen des Polizei­re­viers Bad Saulgau vor Ort. Verletzt wurde nach bishe­ri­gen Erkennt­nis­sen niemand, der Sachscha­den wird auf mindes­tens 50.000 Euro geschätzt.

Inwie­weit der Brand­aus­bruch im Zusam­men­hang mit aktuell statt­fin­den­den Dachsa­nie­rungs­ar­bei­ten stehen könnte, ist Gegen­stand der polizei­li­chen Ermitt­lun­gen.