NEURAVENSBURG — Große Freude bei der Feuer­wehr Abtei­lung Neura­vens­burg: Sie hat einen neuen Mannschafts­trans­port­wa­gen (MTW) in ihrem Fuhrpark. Der Schlüs­sel wurde jetzt offizi­ell vom zustän­di­gen Ordnungs- und Sozial­amts­lei­ter, Nicolai Müller, an den Komman­dan­ten der Wange­ner Gesamt­wehr, Chris­toph Bock, und von ihm wieder­um an den Abtei­lungs­kom­man­dan­ten Daniel Schoch weiter­ge­ge­ben. Ortsvor­ste­her Dr. Hermann Schad wünsch­te der Mannschaft mit ihrem neuen Fahrzeug viel Glück und allzeit siche­re Heimkehr. Er übergab dafür ein Glas mit „Glück­scent­stü­cken“. Für jede gesun­de Heimkehr soll die Feuer­wehr laut Schad einen Cent entneh­men. Und der stell­te in Aussicht, dass das Glas auch wieder befüllt werden könnte.

Das Fahrzeug dient vor allem dem Trans­port der Mannschaft zum Einsatz auf der Autobahn sowie dem Materi­al­trans­port, aber auch der Zusam­men­ar­beit mit der Feuer­wehr Achberg, deren Jugend­li­che in Neura­vens­burg ausge­bil­det werden. Der MTW wird aber auch an anderen Orten zum Einsatz kommen, zum Beispiel im Hochwas­ser­fall in Wangen.

Nicolai Müller bedau­er­te, dass die Überga­be wegen der Pande­mie vergleichs­wei­se profan über die Bühne gehen musste. „Norma­ler­wei­se gibt es dabei ja einen Gottes­dienst mit Segnung und Umtrunk“, sagte er. Doch sollte das Fahrzeug jetzt, wo es fertig gestellt ist, auch direkt einge­setzt werden können. Er dankte allen Betei­lig­ten bei der Feuer­wehr und lobte deren Engage­ment, das die Beschaf­fung deutlich kosten­güns­ti­ger machte. Beschafft worden war ein „Roh-Fahrzeug“, das von den haupt­amt­li­chen Geräte­war­ten vor Ort mit Technik und Sonder­si­gnal ausge­stat­tet wurde. Zudem verfügt es über spezi­el­le Warnfar­ben am Heck, die die Mannschaft im Einsatz vor dem Verkehr schüt­zen soll. Den Laderaum wird nun die Feuer­wehr­ab­tei­lung Neura­vens­burg in ehren­amt­li­cher Arbeit ausbau­en. Als erstes Wange­ner Feuer­wehr­fahr­zeug dieser Genera­ti­on trägt der MTW ein WG-Kennzeichen.