Iller­rie­den — Am Freitag gegen 21 Uhr wurden Polizei und Rettungs­kräf­te zu einem schwe­ren Verkehrs­un­fall auf die L260 gerufen. Ersten Ermitt­lun­gen der Verkehrs­po­li­zei Laupheim zu Folge fuhr ein 41 Jahre alter Mann mit einem BMW von Iller­rie­den in Richtung Iller­kirch­berg.

Nach dem Ortsen­de überhol­te er mit überhöh­ter Geschwin­dig­keit im Verlauf einer langge­zo­ge­nen Rechts­kur­ve zwei voraus­fah­ren­de Autos. Aus der Gegen­rich­tung kam ihm eine 21 Jahre alte Fordfah­re­rin entge­gen. Im Bereich des Kurven­aus­gangs kolli­dier­ten beide Fahrzeu­ge. Die 21-Jähri­ge wurde in ihrem Pkw einge­klemmt und musste durch die Feuer­wehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie kam mit schwe­ren Verlet­zun­gen in eine Klinik. Der 41 Jahre alte Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te nach der Kolli­si­on zu Fuß von der Unfall­stel­le. Da auch bei ihm Verlet­zun­gen nicht ausge­schlos­sen werden konnten, begaben sich umgehend mehre­re Strei­fen­wa­gen­be­sat­zun­gen und Angehö­ri­ge der Feuer­wehr auf die Suche nach ihm. Auch ein Polizei­hub­schrau­ber wurde hierzu angefor­dert, da sich im Bereich der Unfall­stel­le schlecht einseh­ba­re Maisfel­der befan­den. Kurz darauf konnte der 41 Jahre alte Mann dann im Ortsge­biet von Iller­rie­den angetrof­fen werden. Er war verletzt und der Grund für seine Flucht schnell klar. Bei dem Mann wurde Alkohol­ge­ruch wahrge­nom­men, ein Test ergab einen Wert über der absolu­ten Fahrun­tüch­tig­keits­gren­ze. Der Mann musste eine Blutent­nah­me über sich ergehen lassen, zudem wurde sein Führer­schein noch vor Ort von der Polizei beschlag­nahmt. Auch er wurde zur Behand­lung seiner Verlet­zun­gen in eine Klinik gebracht. Neben der Polizei mit mehre­ren Strei­fen­wa­gen waren die Feuer­weh­ren aus Iller­rie­den und Dieten­heim, sowie der Rettungs­dienst mit mehre­ren Fahrzeu­gen an der Unfall­stel­le im Einsatz. Beide Unfall­fahr­zeu­ge mussten durch Abschlepp­diens­te gebor­gen werden.