RAVENSBURG – Am Donners­tag, 24. Septem­ber startet die Freiwil­li­genagen­tur Ravens­burg gemein­sam mit dem Baube­triebs­hof ein neues bürger­schaft­li­ches Ehren­amts-Projekt:  Bürger können dann in ihrer Straße, ihrem Quartier, einem Platz oder einem definier­ten Waldrand­ge­biet zur Verschö­ne­rung beitragen. 

Wer als “Stadt-Verschö­ne­rer” aktiv werden will, der wird vom Baube­triebs­hof mit dem notwen­di­gen Werkzeug ausge­stat­tet. Zuvor findet eine Begehung des gewünsch­ten Areals mit dem Koordi­na­tor Frank Herzi­ger statt, der das Projekt bei der städti­schen Freiwil­li­genagen­tur ehren­amt­lich organisiert.

“Natür­lich sorgen die Männer und Frauen des Baube­triebs­hofs auch weiter­hin für eine saube­re Stadt. Das ist und bleibt städti­sche Aufga­be. Aller­dings nimmt, wie leider fast überall, das achtlo­se Wegwer­fen von Müll stark zu”, schreibt die städti­sche Presse­stel­le in ihrer Mittei­lung. Positi­ve Erfah­run­gen aus anderen Städten zeigten, dass es eine große Bereit­schaft in der Bürger­schaft gibt, sich ehren­amt­lich für die Sauber­keit rund um den eigenen Wohnort zu engagie­ren. “Mitma­chen können alle, die Lust haben und bereit sind, sich regel­mä­ßig einzu­brin­gen: Einzel­per­so­nen, Paare,