ISNY — Drei verletz­te Perso­nen und ein Gesamtsach­scha­den im fünfstel­li­gen Euro-Bereich ist die Bilanz eines Verkehrs­un­falls, der sich am Donners­tag gegen 15 Uhr auf der Bundes­stra­ße 12 zwischen Doren­wald und Schwei­ne­bach ereig­net hat. 

Ein 18 Jahre alter Opel-Lenker war in Richtung Isny unter­wegs und kam in einer leich­ten Rechts­kur­ve aus bislang ungeklär­ter Ursache auf die Gegen­fahr­spur. Der entge­gen­kom­men­de Fahrer eines Peugeot-Klein­trans­por­ters konnte dem Corsa nicht mehr recht­zei­tig auswei­chen, worauf­hin es zum Frontal­zu­sam­men­stoß kam. Sowohl der Unfall­ver­ur­sa­cher als auch die beiden Insas­sen im Peugeot, die durch die Feuer­wehr mit techni­schem Gerät aus ihrem Wagen befreit werden mussten, erlit­ten den ersten Erkennt­nis­sen zufol­ge mittel­schwe­re Verletzungen. 

Rettungs­diens­te brach­ten die Unfall­be­tei­lig­ten, nach notärzt­li­cher Erstver­sor­gung, zur weite­ren Behand­lung in umlie­gen­de Krankenhäuser. 

Am Opel des 18-Jähri­gen entstand wirtschaft­li­cher Total­scha­den von geschätzt 5.000 Euro. Am Peugeot Boxer wird der Sachscha­den auf etwa 20.000 Euro bezif­fert. Beide Fahrzeu­ge waren nach der wuchti­gen Kolli­si­on nicht mehr fahrbe­reit und mussten abgeschleppt werden. Darüber hinaus wurde eine Leitplan­ke in Mitlei­den­schaft gezogen und herum­flie­gen­de Trümmer­tei­le beschä­dig­ten einen dem Peugeot folgen­den Klein­trans­por­ter. Am Wagen und an der Verkehrs­ein­rich­tung beläuft sich der Schaden auf jeweils rund 1.500 Euro. 

Während der Unfall­auf­nah­me und den Bergungs­maß­nah­men, bei denen neben dem Rettungs­dienst samt Notarzt auch die Freiwil­li­ge Feuer­wehr Isny mit sechs Fahrzeu­gen und über 20 Kräften im Einsatz war, musste die Fahrbahn bis etwa 16.45 Uhr zum Teil voll gesperrt werden.