HAMBURG (dpa) — Sie setzen sich ehren­amt­lich für Menschen ein, die Hilfe brauchen oder achten auf Nachhal­tig­keit. Nun bekom­men Frauen auf einer Gala dafür Auszeich­nun­gen und viel Aufmerk­sam­keit für ihre Projekte.

Ob Fahrrad-Training für geflüch­te­te Frauen, Hilfe für Pflege­fa­mi­li­en von behin­der­ten Kindern oder Aufbau von Schulen in Afgha­ni­stan — die Funke Medien­grup­pe hat fünf Frauen für ihr ehren­amt­li­ches Engage­ment mit dem Preis «Golde­ne Bild der Frau» ausgezeichnet.

Die Preise sind am Mittwoch­abend in Hamburg im Rahmen einer von Kai Pflau­me moderier­ten Gala überreicht worden. Die Ehrun­gen sind mit je 10.000 Euro pro Projekt dotiert.

Die Frauen kommen aus Dorsten (Nordrhein-Westfa­len), Freiburg (Baden-Württem­berg), Oststein­bek (Schles­wig-Holstein), Ovelgön­ne (Nieder­sach­sen) und München (Bayern). Eine der fünf Frauen, Kerstin Held aus Ovelgön­ne und Vorsit­zen­de des Bundes­ver­ban­de