FREUDENSTADT (dpa/lsw) — Die baden-württem­ber­gi­schen Tanzschu­len setzen mit Start des neuen Schul­jahrs Mitte Septem­ber wieder auf Kurse mit Schülern. «Wir hoffen, dass dann auch wieder Abschluss­bäl­le statt­fin­den können», sagte Hardy Hermann, der Präsi­dent des Berufs­ver­bands der deutschen Tanzschu­len, am Mittwoch in Freuden­stadt. Die Nachfra­ge nach Kursen steige. Seit Juni sind die Tanzschu­len im Land wieder offen. Sie seien über sieben Monate geschlos­sen gewesen. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.

Hardys Angaben zufol­ge gibt es in Baden-Württem­berg rund 200 größe­re Tanzschu­len. Knapp ein Fünftel von ihnen klage weiter über finan­zi­el­le Proble­me. «Einen weite­ren Lockdown würden viele nicht verkraf­ten.» Manche hätten während der Zwangs­schlie­ßung Online-Kurse angebo­ten. Nach den aktuel­len Vorschrif­ten muss zwischen den Paaren ein Mindest­ab­stand von 1,5 Meter auf der Tanzflä­che einge­hal­ten werden, wie Hermann weiter berich­te­te. Einlass finde nur, wer geimpft, genesen oder getes­tet sei.