Ravens­burg – Der neu gestal­te­te, autofreie Gespinst­markt hat sich zu einem belieb­ten Aufent­halts­ort in der Ravens­bur­ger Innen­stadt entwi­ckelt. Vor allem an heißen Tagen genie­ßen es Besucher und Einhei­mi­sche am Bach, unter den Bäumen oder im Café zu sitzen. Die Stadt hat die Sitzmög­lich­kei­ten jetzt optimiert. Die Sitzpol­ler am Bach sind nun mit Holzauf­la­gen ausge­stat­tet. Und die Sitzbän­ke um die Schat­ten spenden­den Bäume sind erhöht worden. Mit einigen Pflanz­ge­fä­ßen wurde im oberen Teil des Platzes für mehr Grün gesorgt. 

Seit der Fertig­stel­lung des umgestal­te­ten Gespinst­mark­tes im Oktober letzten Jahres wurde immer wieder Kritik an der Metall­ober­flä­che der Sitzpol­ler am Bach geäußert. Diese Poller haben zwar vornehm­lich eine Schutz­funk­ti­on für Fahrzeu­ge, um zu verhin­dern, dass sie in den offenen Wasser­lauf fahren. Deshalb sind sie aus hartem Stahl konstru­iert. Dennoch werden sie gern als Sitze genutzt und sind mit den neuen Holzauf­la­gen bei Hitze wie bei Kälte angeneh­mer. Auch einen Teil der Sitzbän­ke um die Bäume fanden Bürge­rin­nen und Bürger zu niedrig. Deshalb hat die Stadt jetzt nachge­bes­sert. Nach einigen Verzö­ge­run­gen bei der Materi­al­lie­fe­rung konnten die Arbei­ten jetzt umgesetzt werden.

Weil der Platz zu einem Großteil unter­kel­lert ist sowie eine Vielzahl an unter­ir­di­schen Leitun­gen — nicht zuletzt auch für die klima­freund­li­che Fernwär­me – den Gespinst­markt durch­zie­hen, kann die Stadt dem Wunsch, mehr Bäume auf dem Gespinst­markt zu pflan­zen, nicht nachkom­men. Deshalb setzt die Stadt auf mobiles Grün mit Pflanz­kü­beln. Im oberen Bereich des Platzes sind in den letzten Wochen noch einige dazu gekom­men. Geplant ist, Mitte Septem­ber eine weite­re Sitzbank mit Pflanz­trog vor dem TWS-Büro aufzustellen.