ROCHESTER (dpa) — Schlag­zei­len machte er 2011 als Unter­stüt­zer von Barack Obama. Jetzt ist der 2,35 Meter große Igor Vovko­vins­kiy gestorben.

Der größte in den USA leben­de Mann ist nach Angaben seiner Familie gestor­ben, wie US-Medien am Montag berich­te­ten. Der aus der Ukrai­ne stammen­de Igor Vovko­vins­kiy, mit einer Körper­grö­ße von 2,35 Metern, wurde demnach 38 Jahre alt.

Seine Mutter teilte auf Facebook mit, dass ihr Sohn am Freitag in einem Kranken­haus an einem Herzlei­den gestor­ben sei. Vovko­vins­kiy war 1989 als Kind aus medizi­ni­schen Gründen nach Roches­ter (US-Staat Minne­so­ta) gekom­men. Er wurde wegen eines Tumors behan­delt, der bei ihm zu einer starken Ausschüt­tung von Wachs­tums­hor­mo­nen geführt hatte.

2010 war er vom Guinness-Buch der Rekor­de zum größten leben­den Mann in den USA erklärt worden, wie die «New York Post» berich­te­te. Er machte Schlag­zei­len, als er bei einer Veran­stal­tung von Ex-Präsi­dent Barack Obama ein T‑Shirt mit der Aufschrift «Größter Obama-Unter­stüt­zer der Welt» trug.

Den Titel als größter leben­der Mensch der Welt hält der Türke Sultan Kösen inne. Nach Angaben von Guinness ist der Rekord­hal­ter 2,51 Meter groß.