BERLIN (dpa) — Kommt die umstrit­te­ne Gasum­la­ge doch nicht? Die ableh­nen­den Stimmen mehren sich. Einig ist sich die Regie­rung, dass die hohen Gasprei­se für Bürger und Unter­neh­men runter müssen. Die Finan­zie­rung ist offen.

Der Grünen-Bundes­vor­sit­zen­de Omid Nouripour geht davon aus, dass die umstrit­te­ne Gasum­la­ge zunächst am 1. Oktober in Kraft tritt, aber dennoch keinen Bestand hat. «Ich muss zugeben, dass ich sogar davon ausge­he, dass die am 01.10. in Kraft tritt», sagte Nouripour in der Sendung «Frühstart» von RTL/ntv.

Gefragt danach, wann genau die Gasum­la­ge gekippt werden könne, sagte Nouripour: «So schnell es irgend­wie nur geht.» Es müssten Gesprä­che in der Bundes­re­gie­rung geführt werden, die Lage sei dynamisch. «Dass die