ISNY – Im Zusam­men­hang mit den Isnyer Litera­tur­ta­gen kehrt Günter Grass‘ Blech­trom­mel nach Isny und Großholz­leu­te zurück: Am 29. und 30. Oktober steht der Roman im Mittel­punkt einer Tagung mit hochka­rä­ti­gen Referen­ten. Anmel­dun­gen für die Veran­stal­tung nimmt das Büro für Kultur der Isny Marke­ting GmbH entgegen.

Vor 63 Jahren, im Herbst 1958, traf sich die „Gruppe 47“ im Gasthof Adler in Isny-Großholz­leu­te und Günter Grass las zwei Kapitel aus einem unver­öf­fent­lich­ten Roman, wofür er spontan den Preis der Gruppe erhielt: Inzwi­schen millio­nen­fach verkauft und in viele Sprachen übersetzt, steht dieser nun am 29. und 30. Oktober 2021 im Fokus der Tagung „Wo die Blech­trom­mel zum ersten Mal geschla­gen wurde – Günter Grass und die Gruppe 47 in Großholzleute“. 

Die Veran­stal­tung war bereits im vergan­ge­nen Jahr Teil des Programms der Baden-Württem­ber­gi­schen Litera­tur­ta­ge, die Isny gemein­sam mit Leutkirch und Wangen veran­stal­te­te. Damals musste die Tagung pande­mie­be­dingt aller­dings kurzfris­tig abgesagt werden.

Umso größer die Freude, dass alle Referent*innen erneut zugesagt haben. Die Themen, die erörtert werden, spannen einen weiten Bogen: vom legen­dä­ren Treffen im Gasthof Adler bis zu Fragen der Gattungs­zu­ge­hö­rig­keit des Romans, von der Thema­ti­sie­rung der „Vergan­gen­heits­be­wäl­ti­gung“ in der Blech­trom­mel bis zur Bedeu­tung der Bilden­den Kunst für den Litera­ten Günter Grass. Gefragt wird nach aktuel­len Bezügen und der anhal­ten­den Relevanz des Romans.

Das Programm

Den Eröff­nungs­vor­trag am Freitag, 29. Oktober, 19 Uhr, im Refek­to­ri­um des Isnyer Schlos­ses hält Prof. Dr. Heribert Tommek von der Univer­si­tät Regens­burg. Dieser kann unabhän­gig von der Teilnah­me an der Tagung besucht werden. Am Samstag­vor­mit­tag geht es ab 9 Uhr mit einem Vortrag von Prof. Dr. Cesare Giaco­baz­zi von der Univer­si­tät Modena und Reggio Emilia im Dorfge­mein­schafts­haus Großholz­leu­te weiter. Anschlie­ßend spricht Prof. Dr. Martin Oswald, seit 2004 hat er die Profes­sur für Kunst und Kunst­di­dak­tik an der PH Weingar­ten inne. Zu Gast ist außer­dem Dr. Nikola Herweg, Litera­tur­wis­sen­schaft­le­rin am Deutschen Litera­tur­ar­chiv Marbach. Referie­ren wird ebenfalls Dr. Franz Schwarz­bau­er, Vorstand der Goethe-Gesell­schaft Ravens­burg und Lehrbe­auf­trag­ter an der Univer­si­tät Konstanz, der für die Konzep­ti­on der Tagung verant­wort­lich zeich­net. Nach dem Mittag­essen im Histo­ri­schen Gasthof Adler gewährt der Journa­list und Adelegg-Kenner Dr. Rudi Holzber­ger den Teilneh­mern einen exklu­si­ven Blick in die Räumlich­kei­ten, in denen einst die „Gruppe 47“ tagte. 

Anmel­dun­gen bis 20. Oktober

Anmel­dun­gen für die Tagung nimmt das Büro für Kultur der Isny Marke­ting GmbH bis 20. Oktober unter Tel. 07562 99990–65 oder per Mail an kultur@isny-marketing.de gerne entge­gen. Der Unkos­ten­bei­trag für Geträn­ke und Materia­li­en sowie das „Spuren-Heft 115: Günter Grass‘ Blech­trom­mel“ beträgt 20 Euro pro Person, für Paare 30 Euro. Es ist zudem möglich, ausschließ­lich den Eröff­nun