FRIEDRICHSHAFEN — Wer in einem der beiden Häfler Schnell­test­zen­tren mitar­bei­ten möchte, kann sich ab sofort online unter www.friedrichshafen.de/testzentrum für verschie­de­ne Diens­te eintra­gen. Bereits zu Beginn am 18. März haben sich Freiwil­li­ge gemel­det. Da damit zu rechnen ist, dass die Testzen­tren in der Alten Festhal­le und in der Innen­stadt noch länger betrie­ben werden, ist die Stadt­ver­wal­tung auf weite­re Hilfe angewiesen.

„Wir sind überwäl­tigt von der Hilfs­be­reit­schaft der Häfle­rin­nen und Häfler. Vielen herzli­chen Dank für Ihren Einsatz und Ihr Engage­ment“, sagt Oberbür­ger­meis­ter Andre­as Brand. „Die Hilfe ist für den Betrieb in den nächs­ten Wochen oder Monaten ungemein wichtig und wertvoll. Mit den kosten­lo­sen Corona-Tests sorgen wir für ein bisschen mehr Sicher­heit im Alltag. Und hoffent­lich auch für die dringend notwen­di­ge Öffnung von Handel und Gastro­no­mie – und endlich wieder mehr Freiheiten.“

Verschie­de­ne Aufga­ben­be­rei­che zu unter­schied­li­chen Schichten

Sowohl im Testzen­trum Alte Festhal­le in der Schef­fel­stra­ße als auch im Testzen­trum Innen­stadt in der Eugen-Bolz-Straße gibt es mehre­re sogenann­te Teststra­ßen, bei denen während des ehren­amt­li­chen Diens­tes mitge­hol­fen werden kann. Die Stadt sorgt für die notwen­di­ge Ausrüs­tung und für ausrei­chen­den Schutz für alle Helfe­rin­nen und Helfer: Masken, Visie­re, Schutz­an­zü­ge, Desin­fek­ti­on, Handschu­he und alles Weite­re wird gestellt. Alle die mithel­fen, können sich selbst­ver­ständ­lich auch testen lassen. Wer mit dem Auto zum Dienst in die Alte Festhal­le kommt, erhält für den Zeitraum des Diens­tes eine Parkbe­rech­ti­gung. Eine finan­zi­el­le Entschä­di­gung der einzel­nen Helfe­rin­nen und Helfer ist nicht vorge­se­hen. Und weil es gesetz­lich nicht möglich ist, gibt es für alle, die in den Testzen­tren mithel­fen, keine
Priori­sie­rung bei der Corona-Schutzimpfung.

Es gibt vier verschie­de­ne Einsatz­ge­bie­te, die auf verschie­de­ne Schich­ten aufge­teilt sind. Wer mithel­fen möchte, kann sowohl den Aufga­ben­be­reich als auch die Uhrzeit frei auswählen: 

Am Einlass und der Regis­trie­rung werden die zu testen­den Perso­nen einge­wie­sen und regis­triert. Für die Regis­trie­rung sind einfa­che PC-Kennt­nis­se ausreichend.

Bei der Auswer­tung der Tests werden die entnom­men Proben mittels Test-Kits (Test-Kasset­ten) ausge­wer­tet. Die eigent­li­che Testent­nah­me übernimmt spezi­ell ausge­bil­de­tes Perso­nal und nicht die ehren­amt­li­chen Helfer. Es findet kein Kontakt mit den Testper­so­nen statt.

Die Dokumen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se erfolgt digital. Auch für die Dokumen­ta­ti­on sind einfa­che PC-Kennt­nis­se ausrei­chend. Das in der Auswer­tung ermit­tel­te Ergeb­nis wird digital erfasst und automa­tisch per E‑Mail verschickt. Gelegent­lich sind telefo­ni­sche Infor­ma­tio­nen zum Testergeb­nis zu übermitteln.

Zur Überbrü­ckung von Engpäs­sen und Pausen werden Sprin­ger an den verschie­de­nen Stellen im Testzen­trum eingesetzt. 

Die Einwei­sung in den jewei­li­gen Aufga­ben­be­reich übernimmt die Leitung vor Ort und ist bereits in der Zeitpla­nung mit eingeplant.

Dienst­zei­ten
Von Montag bis Freitag und am Samstag gibt es in beiden Testzen­tren unter­schied­li­che Schichten:

Testzen­trum Alte Festhalle 

Montag bis Freitag:
• 7.30 – 16.15 Uhr, „Tages­schicht“ im Bereich Auswer­tung oder Dokumentation
• 13.30 – 18.15 Uhr, „Nachmit­tags­schicht“ im Bereich Auswer­tung oder Dokumentation
• 7.30 – 12.30 Uhr, „Vormit­tags­schicht“ im Bereich Einlass oder Registrierung
• 12.15 – 18.15 Uhr, „Nachmit­tag­schicht“ im Bereich Einlass oder Registrierung
Samstag:
• 9.30 – 14.15 Uhr, alle Berei­che (Einlass, Regis­trie­rung, Auswer­tung, Dokumen­ta­ti­on und Sprin­ger) mit der gleichen Zeiteinteilung 

Testzen­trum Innenstadt 
Montag bis Freitag:
• 9.30 – 14 Uhr, „Vormit­tags­schicht“ im Bereich Auswer­tung oder Dokumentation
• 13.45 – 18.15 Uhr, „Nachmit­tags­schicht“ im Bereich Auswer­tung oder Dokumentation
• 9.30 – 14 Uhr, „Vormit­tags­schicht“ im Bereich Einlass oder Registrierung
• 13.45 – 18.15 Uhr, „Nachmit­tag­schicht“ im Bereich Einlass oder Registrierung.
Samstag:
• 9.30 – 14.15 Uhr, alle Berei­che (Einlass, Regis­trie­rung, Auswer­tung, Dokumen­ta­ti­on und Sprin­ger) mit der gleichen Zeiteinteilung 

Wer sich sowohl für eine Vormit­tags- als auch Nachmit­tags­schicht eintra­gen möchten, kann direkt zwei aufein­an­der folgen­de Schich­ten buchen. Die Leitung vor Ort sorgt für ausrei­chend Pausen. Für den Fall, dass jemand regel­mä­ßi­ge Diens­te überneh­men möchte, zum Beispiel immer an bestimm­ten Wochen­ta­gen, können die Diens­te auch voraus­schau­end einge­bucht werden.

Dienst buchen

Um einen Dienst online buchen zu können, ist eine kosten­lo