RIEDLINGEN — In den Herbst­fe­ri­en fand im Jugend­haus TR4P in Riedlin­gen ein spannen­des Ferien­pro­gramm statt. Bei einem Escape Room mussten die Jugend­li­chen eine ganze Reihe von Aufga­ben und Rätseln lösen, um einer verrück­ten Wissen­schaft­le­rin auf die Schli­che zu kommen. Dabei waren eine gute Beobach­tungs­ga­be, Kreati­vi­tät, Konzen­tra­ti­on und Durch­hal­te­ver­mö­gen gefragt.

Die Gruppen, die den Escape Room absol­viert haben, wurden mit sechs Teilnehmer*innen pro Termin vergleichs­wei­se klein gehal­ten, aber so hatten alle die Chance fleißig mitzu­rät­seln und die Corona-Vorschrif­ten konnten optimal umgesetzt werden. Zudem verfügt das Jugend­haus über ein umfang­rei­ches Hygie­nekon­zept. An die momen­ta­ne Situa­ti­on angepasst trugen die Teilnehmer*innen während des gesam­ten Angebo­tes eine Mund-Nasen-Bedeckung. Außer­dem wurden die Gruppen nach Klassen­stu­fen einge­teilt. Durch die vielfäl­ti­gen und spannen­den Rätsel, die nicht immer ganz einfach waren, ist die Zeit wie im Flug vergan­gen und es hatten alle sehr viel Spaß. „Ich würde auf jeden Fall wieder kommen“, so einige der Jugend­li­chen, die den Escape Room erfolg­reich abgeschlos­sen hatten. Die Jugend­li­chen konnten bei den verschie­de­nen Rätseln ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Ob es nun darum ging versteck­te Puzzle­tei­le zu finden, ein Fotor­ät­sel zu lösen, einen Farben­code zu entschlüs­seln oder eine Zahlen­kom­bi­na­ti­on zu knacken. Insge­samt gab es zwölf Rätsel, die von allen Gruppen erfolg­reich gelöst wurden.

„Mit den aktuel­len Vorga­ben war es nicht leicht ein Ferien­pro­gramm aufstel­len und wir wollten unbedingt gewähr­leis­ten, dass es für alle Betei­lig­ten sicher ist und trotz­dem Spaß macht. Deswe­gen haben wir uns für den Escape Room entschie­den, der optimal mit kleinen Gruppen gespielt werden kann“, so Corin­na Zeh von der Offenen Kinder- und Jugend­ar­beit Riedlin­gen des Haus Nazareth Sigma­rin­gen, die das Programm ausge­ar­bei­tet und durch­ge­führt hat.