OFFENBACH (dpa) — Ein Tiefdruck­ge­biet sorgt aktuell für kühle­res Wetter. Am Sonntag drohen Schau­er und verein­zel­te Gewit­ter. Ab Wochen­mit­te wird es jedoch wieder milder.

Die Wetter­aus­sich­ten für die kommen­den Tage sind ungemüt­lich: «Es ist und bleibt wechsel­haft. Dabei ist die Tempe­ra­tur zunächst alles andere als sommer­lich», erklär­te eine Meteo­ro­lo­gin des Deutschen Wetter­diens­tes (DWD) in Offenbach.

Erst zur Wochen­mit­te sind demnach wieder verbrei­tet Tempe­ra­tu­ren um die 20 Grad möglich. In der Nacht zum Sonntag bleibe es überwie­gend trocken. Die Tiefst­wer­te rutschen auf sechs bis zwei Grad — in der Mitte muss mit Boden­frost gerech­net werden

Vieler­orts Schau­er und teilwei­se Gewitter

Kühle Luft aus dem Nordwes­ten sorge am Sonntag für verbrei­te­te Schau­er und verein­zel­te Gewit­ter. Nur Richtung Oberrhein und Neckar sowie in der Lausitz bleibe es überwie­gend trocken und heiter. Der kräfti­ge Wind vom Samstag in der Nordost­hälf­te lasse aber deutlich nach. Ledig­lich an der Nordsee­küs­te wehen der Vorher­sa­ge zufol­ge noch Böen mit Windge­schwin­dig­kei­ten bis zu 60 Stunden­ki­lo­me­tern. «Die Tempe­ra­tur ist mit Höchst­wer­ten bis 18 Grad ungewöhn­lich kühl», so die Wetterexpertin.

Zum Start in die neue Woche ändere sich zunächst wenig: Nach einem Rückgang der Tempe­ra­tu­ren in der Nacht auf neun bis zwei Grad und örtli­chem Boden­frost bleibe der Himmel auch am Montag bewölkt. Im Tages­ver­lauf komme es beson­ders im Norden und Osten des Landes immer wieder zu Schau­ern. Mit Tempe­ra­tu­ren zwischen 13 und 19 Grad bleibe es weiter­hin kühl.

Ab Mittwoch wärmer

Danach beruhi­ge sich das Wetter etwas. Ab Mittwoch gelan­ge aller­dings feucht-warme Luft aus dem Süden nach Deutsch­land, die zuneh­men­de Gewit­ter im Gepäck habe. «Zum Ende der Woche könnte dann wieder die 30-Grad-Marke geknackt werden», so die Meteorologin.

Am Mittwoch (1. Juni) ist meteo­ro­lo­gi­scher Sommer­an­fang. Um bei Statis­ti­ken ganze Monats­wer­te verglei­chen zu können, begin­nen die Jahres­zei­ten in der Meteo­ro­lo­gie am Anfang der Monate März, Juni, Septem­ber und Dezem­ber. Der astro­no­mi­sche Sommer­be­ginn ist in diesem Jahr am 21. Juni, wenn die Sonne ihren nördlichs­ten Punkt über der Erde und am Mittag ihren höchs­ten Stand des Jahres erreicht.