RAVENSBURG — Bei Torhü­ter Jonas Langmann, der sich im Spiel gegen Bietig­heim vergan­ge­nen Sonntag verletz­te, haben sich die schlimms­ten Befürch­tun­gen leider doch bestä­tigt. Nach dem Ergeb­nis umfang­rei­cher Unter­su­chun­gen steht jetzt der Befund fest, dass er aufgrund einer Muskel­ver­let­zung frühes­tens im Febru­ar wieder zur Verfü­gung stehen wird.

Ein tempo­rä­rer Ersatz wurde mit Niklas Treut­le von den Nürnberg Ice Tigers bereits gefunden.
Für den 25-jähri­gen Keeper des Meister­teams 2018/19 und das gesam­te Clubum­feld hätte die Nachricht der Towerstars Teamärz­te kaum derber kommen können. Schließ­lich hatte er sich nach einem Jahr DEL-Engage­ment in Nürnberg so richtig auf die Rückkehr nach Ravens­burg gefreut und sich dementspre­chend auch viel vorge­nom­men. Die Towerstars hoffen auf einen guten Verlauf der Heilung und anschlie­ßen­den Reha-Maßnah­men. Dennoch ist mit einem Comeback frühes­tens im Febru­ar zu rechnen.

Niklas Treut­le aus Nürnberg übernimmt

Auf der Suche nach einem adäqua­ten Ersatz schließt sich der Kreis zu den Nürnberg Ice Tigers, wo Jonas Langmann in der vergan­ge­nen Saison unter Vertrag stand und mit Tim Bender bereits ein Vertei­di­ger die Towerstars unter­stützt. Da die DEL erst im Dezem­ber in die Saison startet, wurde die Verpflich­tung von Niklas Treut­le möglich. Der 29-Jähri­ge bringt nicht nur langjäh­ri­ge DEL-Erfah­rung mit Nürnberg, Hamburg, München und Krefeld mit. Hinzu kommen Engage­ments in inter­na­tio­na­len Ligen und nicht zuletzt mit guten Leistun­gen im Trikot in der deutschen Natio­nal­mann­schaft. Für Niklas Treut­le kommt die Chance zum richti­gen Zeitpunkt. „Jetzt haben wir fast Novem­ber und alles hat gefehlt“, betont er. „Man will bei einer Mannschaft sein, sich auf Spiele vorbe­rei­ten und Wettkämp­fe bestrei­ten. Daher bin ich froh, dass das jetzt so geklappt hat“, sagt der erfah­re­ne Keeper.
Wie bei seinem Nürnber­ger Teamkol­le­gen Tim Bender hat auch Niklas Treut­le einen Vertrag bis Ende Novem­ber. Er stand am Freitag­mor­gen im Abschluss­trai­ning bereits zwischen den Pfosten und wird bei den „Get Ready Cup“ Testspie­len gegen Bietig­heim und Kaufbeu­ren im Kader stehen. „Der Ausfall von Jonas ist äußerst tragisch und tut uns weh. Wir sind aber froh, dass wir als tempo­rä­ren Ersatz einen Torhü­ter von diesem Format gefun­den haben“, sagt Towerstars Coach Rich Chernomaz.

Ein schnel­ler Ersatz für den verletz­ten Jonas Langmann war auch deshalb notwen­dig, da Nikita Quapp derzeit noch nicht für einen Spiel­ein­satz zur Verfü­gung steht. Für eine weite­re Absiche­rung auf der Torhü­ter­po­si­ti­on wird EVR-Nachwuchs­tor­hü­ter Timo Röder für den DEL2 Spiel­be­trieb lizenziert.

Joshua Saman­ski bleibt im Team

Eine weite­re Perso­nal­maß­nah­me betrifft die Offen­si­ve. Joshua Saman­ski, der in den vergan­ge­nen Wochen aufgrund der Ausset­zung der kanadi­schen Junio­ren­li­ga OHL länger als geplant in Deutsch­land weilt, wird im Towerstars Team bleiben und für die DEL2 lizen­ziert. Sollte die OHL wieder ihren Spiel­be­trieb starten, kehrt der 18-jähri­ge Deutsch-Kanadi­er aber wieder zurück nach Kanada und der Vertrag endet.