FRIEDRICHSHAFEN — Die Boden­see­bi­blio­thek präsen­tiert am Montag, 8. Novem­ber den Vortrag „ICARUS und die Amseln: Vogel­zug­for­schung aus dem All“ mit Dr. Jesko Parte­cke vom Max-Planck-Insti­tut für Verhal­tens­bio­lo­gie Radolf­zell. Beginn ist um 18.30 Uhr. Der Vortrag dauert ca. 90 Minuten. Eine vorhe­ri­ge Anmel­dung ist notwendig.

Der Vogel­zug ist wohl eines der faszi­nie­rends­ten Natur­phä­no­me­ne überhaupt und weckt schon seit Jahrhun­der­ten die Neugier der Menschen. Das liegt zum einen an den enormen Leistun­gen, die die Vögel auf ihren Zugstre­cken vollbrin­gen. Zum anderen gibt der Vogel­zug der Wissen­schaft auch heutzu­ta­ge noch Rätsel auf. Insbe­son­de­re stehen Wissen­schaft­ler immer noch vor der großen Heraus­for­de­rung, ziehen­de Tiere konti­nu­ier­lich beobach­ten zu können.

Neues­te Techno­lo­gien wie das weltraum­ba­sier­te ICARUS System ermög­li­chen heutzu­ta­ge Klein­tie­re mittels GPS Sendern punkt­ge­nau zu orten und diese auf ihren Wander­rou­ten detail­liert zu beobachten. 

Jesko Parte­cke beschäf­tigt sich in seinem Vortrag mit den Teilzug von Amseln. Bei vielen Arten, wie auch bei der Amsel, gibt es Indivi­du­en, die in den Süden ziehen und andere, die in den Brutge­bie­ten überwin­tern. Aber welchen Vorteil hat es überhaupt, zu ziehen? Wie hoch sind die Kosten? Und kann man die Entschei­dung, ob man ziehen oder nicht ziehen soll, den aktuel­len Umwelt­be­din­gun­gen anpas­sen, oder eben nicht?

Diese und weite­re spannen­de Fragen beant­wor­tet Jesko Parte­cke an verschie­de­nen Amsel­po­pu­la­tio­nen mit unter­schied­li­chen Zug- und Überwin­te­rungs­stra­te­gien in ganz Europa. 

Wer teilneh­men möchte, muss sich vorher anmel­den, und zwar unter Telefon 07541 209 153 oder per E‑Mail bodenseebibiliothek@friedrichshafen.de. Der Eintritt ist frei.