Der Südwest-CDU droht am Sonntag ein Fiasko. Ihr Rückstand auf Kretsch­manns Grüne ist kurz vor der Wahl laut einer neuen Umfra­ge zweistel­lig. Die Union würde sich gern in eine Neuauf­la­ge von Grün-Schwarz retten. Oder gehen die Grünen ein neues Experi­ment an?

STUTTGART (dpa/lsw) — Kurz vor der Landtags­wahl in Baden-Württem­berg deuten alle Zeichen auf einen klaren Sieg der Grünen und eine schwe­re Schlap­pe für die CDU. Nach dem ZDF-«Politbarometer» vom Donners­tag können die Grünen und Minis­ter­prä­si­dent Winfried Kretsch­mann mit einem Vorsprung von zehn Punkten auf die Union rechnen. Die CDU mit ihrer Spitzen­kan­di­da­tin Susan­ne Eisen­mann muss sich demnach in ihrer einsti­gen Hochburg auf das schlech­tes­te Ergeb­nis in der Geschich­te des Landes einstel­len. Die Christ­de­mo­kra­ten hoffen, dass die Grünen die Koali­ti­on mit ihnen fortset­zen. Doch Kretsch­mann könnte auch eine Ampel mit SPD und FDP versu­chen. Und dann ist womög­lich noch eine ganz neue Option in Reich­wei­te: die Limetten-Koalition.

UMFRAGEN: Die Grünen liegen laut Forschungs­grup­pe Wahlen bei 34 Prozent (minus 1), die CDU schafft erneut nur 24 Prozent. Die FDP kann schon wieder zulegen und liegt bei 11 Proze