TUTTLINGEN — Seit Septem­ber arbei­tet Dr. Jochen Huber als Profes­sor am Hochschul­cam­pus Tuttlin­gen. Er folgt damit dem Ruf der Hochschu­le Furtwan­gen (HFU) für „Angewand­te Infor­ma­tik“. Huber stellt als 20. des Profes­so­ren-Teams sein Know-how der Fakul­tät Indus­tri­al Techno­lo­gies (ITE) zur Verfü­gung.

Der gebür­ti­ge Rhein­hes­se ist beson­ders von der „geleb­ten Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät“ am Hochschul­cam­pus Tuttlin­gen begeis­tert. „In meiner Ausbil­dung und meiner tägli­chen Arbeit hat mich immer das Zusam­men­spiel mehre­rer Diszi­pli­nen faszi­niert. Dies wird am HFU-Stand­ort Tuttlin­gen nicht nur durch die beson­de­ren Studi­en­gän­ge sicht­bar, sondern auch durch die Präsenz der Indus­trie gespie­gelt. Ich hoffe genau diesen „Spirit“ am Campus Tuttlin­gen weiter mit voran zu treiben“, erklärt Huber.

Als Profes­sor wird er in den Bache­lor­stu­di­en­gän­gen „Mecha­tro­nik und Digita­le Produk­ti­on“, „Ingenieur­psy­cho­lo­gie“ und im neuen Master­pro­gramm „Human Factors“ lehren. Gleich­zei­tig möchte er koope­rie­ren­de Forschungs­pro­jek­te angehen und dadurch den HFU-Stand­ort Tuttlin­gen mit stärken. „Für Letzte­res ist die einzig­ar­ti­ge Einbet­tung der HFU in den Indus­trie­stand­ort Tuttlin­gen von großem Vorteil“, meint der Infor­ma­ti­ker und Mathe­ma­ti­ker. So bildet der Campus Studie­ren­de in Zusam­men­ar­beit mit Unter­neh­men aus und das Innova­tions- und Forschungs-Centrum Tuttlin­gen – ebenfalls eine Einrich­tung der HFU – legt seinen Fokus auf Forschung, Trans­fer und Vernet­zung.

Inter­na­tio­na­le Exper­ti­se trifft auf HFU im Weltzen­trum der Medizin­tech­nik
Vor seiner Tätig­keit als Profes­sor war Jochen Huber als Senior User Experi­ence Resear­cher beim US-Unter­neh­men Synap­tics in Zug (Schweiz) tätig. Dort baute er für den Konzern ein Labor zur Forschung im Bereich Mensch-Maschi­ne-Inter­ak­ti­on auf. „Anwen­dung fand meine Arbeit haupt­säch­lich in der Automo­bil­in­dus­trie, aber auch in Feldern wie Mobile und Desktop.“ Zuvor hatte er am Massa­chu­setts Insti­tu­te of Techno­lo­gy (MIT, USA) und an der Singa­po­re Univer­si­ty of Techno­lo­gy and Design (Singa­pur) im Bereich Mensch-Compu­ter Inter­ak­ti­on geforscht und war weltweit an Univer­si­tä­ten und Hochschu­len in der Lehre tätig.