Ohne Gegen­kan­di­dat ist Thomas Bach als IOC-Chef wieder­ge­wählt worden. Bis 2025 darf er noch im höchs­ten Amt des Weltsports bleiben. Die Kritik an seinem Wirken dürfte Bach dabei weiter begleiten.

LAUSANNE (dpa) — Thomas Bach verbeug­te sich nach seiner digita­len Krönungs­mes­se vor der Video-Wand und deute­te eine Umarmung für seine IOC-Getreu­en an.

Mit 93 Mal «Ja» und nur einer Gegen­stim­me ist der 67-Jähri­ge am Mittwoch für eine letzte Amtszeit als Präsi­dent des Inter­na­tio­na­len Olympi­schen Komitees wieder­ge­wählt worden. «Ich bin überwäl­tigt. Das berührt mich zutiefst und macht mich zugleich demütig», sagte Bach bei der IOC-General­ver­samm­lung ungewohnt emotio­nal. Bis 2025 darf er nun noch im höchs­ten Amt des Weltsports bleiben, offizi­ell beginnt Bachs finale Etappe am Tag nach den Olympi