OCHSENHAUSEN — Nach dem Men’s World Cup in Weihai geht es ab Donners­tag weiter in der „Bubble“ inter­na­tio­na­ler Toptur­nie­re mit den ITTF Finals in der Achtein­halb-Millio­nen-Einwoh­ner-Stadt Zheng­zhou. Dort gehören Hugo Caldera­no und Simon Gauzy zu den 16 Startern und wollen natür­lich so weit wie möglich nach oben vorstoßen.

Bis Sonntag spielt die Welteli­te bei den Finals der World Tour um Titel­eh­ren sowie um ein Gesamt­preis­geld in Höhe von 500.000 Dollar. Die Ochsen­hau­ser Asse haben zum Turnier­auf­takt bei den über einein­halb Tage verteil­ten Achtel­fi­nal­be­geg­nun­gen anspruchs­vol­le Gegner zugelost bekom­men und müssen hellwach in das Turnier gehen, da eine Nieder­la­ge bereits das Ausschei­den bedeu­ten würde.

Hugo Caldera­no ist an Positi­on 6 der Setzlis­te zu finden, Simon Gauzy ist die Nummer 15. Zunächst muss der TTF-Brasi­lia­ner am Donners­tag um 13.40 Uhr deutscher Zeit ran. Sein Gegner heißt Liam Pitch­ford, der selbst einige Jahre für die TTF in der Bundes­li­ga aufge­schla­gen hat. Caldera­no könnte hier Revan­che nehmen für seinen Ochsen­hau­ser Teamkol­le­gen Kanak Jha, der vor einer Woche in seiner World-Cup-Gruppe hauch­dünn an Pitch­ford geschei­tert war. Im Fall eine Sieges dürfte sich eine extrem hohe Hürde vor dem Weltrang­lis­ten­sechs­ten auftür­men, denn im Viertel­fi­na­le würde es dann vermut­lich zum Duell mit der Nummer eins der Welt, Fan Zhendong, kommen.

Auch Simon Gauzy darf keine Geschen­ke erwar­ten. Sein Achtel­fi­nal­geg­ner am Donners­tag ab 14.30 Uhr deutscher Zeit ist der Schwe­de Matti­as Falck vom TTF-Bundes­li­ga­ri­va­len Werder Bremen – und Falck ist nicht irgend­wer, sondern der amtie­ren­de Vizewelt­meis­ter, der im Ranking des Weltver­ban­des derzeit auf Positi­on 9 zu finden ist – zehn Plätze vor dem Ochsen­hau­ser. Meistert Gauzy die Auftakt­hür­de, trifft er im Viertel­fi­na­le auf den Sieger des Matchs Ma Long (China) vs. Patrick Franzis­ka (Deutsch­land). Sollte der amtie­ren­de Weltmeis­ter Ma gewin­nen – und damit muss gerech­net werden –, wäre es eine ganz schwie­ri­ge Aufga­be für Gauzy gegen die aktuel­le Nummer 3 der Welt.

Wie beim World Cup, sind auch in Zheng­zhou beim dritten Event der Restart-Serie, dem zweiten mit Betei­li­gung der Herren, Chinas und Japans Asse die Topfa­vo­ri­ten. Die vier Topge­setz­ten sind identisch mit den vier ersten Weltrang­lis­ten­po­si­tio­nen, vom vierfa­chen World-Cup-Gewin­ner Fan Zhendong über Xu Xin bis hin zu Ma Long (alle China) und Tomoka­zu Harimo­to (Japan), der beim Weltcup am Sonntag Bronze holte.

Beim Weltcup letzte Woche in Weihai zeigten Hugo Caldera­no und Kanak Jha zwar starke Leistun­gen und liefer­ten sich mit ihren Gegnern tolle Ballwech­sel, hatten aber nicht das entschei­den­de Quänt­chen Glück auf ihrer Seite und waren früh ausgeschieden.