Der briti­sche Koch und Gastro­nom Jamie Oliver (45) schätzt die Lage für seine Branche in Corona-Zeiten düster ein. «Die Reali­tät ist, dass wir einen Teil unserer Lieblings­re­stau­rants verlie­ren werden. Auch die, die wirtschaft­lich vor Corona gut dastan­den», sagte Oliver der «Stutt­gar­ter Zeitung».
«Vor allem, wer keine Entlas­tung bei der Miete erhält, kann das nicht stemmen.» Es sei schlicht­weg brutal. «Da gibt es nichts schön­zu­re­den», sagte der Kochbuchautor.

Oliver erzähl­te in dem Inter­view auch, dass er jetzt eine große Tiefkühl­tru­he hat. «Ein Traum!» Wer Zeit und Geld sparen wolle, weniger wegschmei­ßen und sich gesund ernäh­ren wolle, brauche eine. «Meine Tiefkühl­tru­he ist wie eine Biblio­thek. Ich liebe sie.»

In Olivers Heimat Großbri­tan­ni­en sind die Restau­rants abhän­gig von der Betrof­fen­heit der Reg