BERLIN (dpa) — In der Sendung «Joko und Klaas 15 Minuten live» machen die Enter­tai­ner regel­mä­ßig auf Missstän­de aufmerk­sam. Diesmal geht es um den Iran — und ein heutzu­ta­ge kostba­res Gut.

Zwei der bekann­tes­ten Enter­tai­ner Deutsch­lands unter­stüt­zen die system­kri­ti­sche Protest­be­we­gung im Iran mit geball­ter Aufmerk­sam­keit: Joko und Klaas haben ihre persön­li­chen Insta­gram-Accounts «für immer» an zwei irani­sche Aktivis­tin­nen verschenkt — es geht dabei um zusam­men fast zwei Millio­nen Follower.

Die beiden ProSie­ben-Modera­to­ren kündig­ten die Solida­ri­täts­ak­ti­on am Mittwoch­abend in der Sendung «Joko und Klaas 15 Minuten live» an. Zuvor hatten sie alle ihre eigenen Posts gelöscht. Minuten­lang brach­te ProSie­ben zur besten Sende­zeit Aufnah­men der Protes­te im Iran und Bilder davon, wie brutal Sicher­heits­kräf­te dagegen vorgehen.

«Möchten, dass Protes­te wahrnehm­bar bleiben»

Auf dem Konto von Joko Winter­scheidt (