ISNY — Ermitt­lun­gen wegen eines Raubde­lik­tes haben Beamte des Krimi­nal­kom­mis­sa­ri­ats Ravens­burg gegen einen 21 Jahre alten Tatver­däch­ti­gen einge­lei­tet, nachdem dieser bereits am Diens­tag vergan­ge­ner Woche einen 19-Jähri­gen ausge­raubt haben soll. 

Wie bei der Polizei erst später angezeigt wurde, ging der Tatver­däch­ti­ge gegen 18.30 Uhr im Bereich des Busbahn­hofs auf sein 19-jähri­ges Opfer zu und zog es an der Kapuze durch das Stadt­tor. Dort entriss er dem 19-Jähri­gen in der Straße “Untere Stadt­mau­er” dessen Smart­pho­ne, taste­te dessen Taschen nach weite­ren Wertge­gen­stän­den ab und entwen­de­te daraus Kopfhö­rer. Bevor er von seinem Opfer abließ, trat der 21-Jähri­ge dem 19-Jähri­gen in den Bauch.

Weil der Tatver­däch­ti­ge dem jungen Mann gedroht hatte, schal­te­te dieser erst später die Polizei ein. Die Ermitt­ler durch­such­ten darauf­hin auf richter­li­che Anord­nung die Wohnung des Tatver­däch­ti­gen und fanden einen Teil des Raubguts. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Ravens­burg wurde der 21-Jähri­ge am vorgest­ri­gen Diens­tag einem Haftrich­ter vorge­führt, der den Haftbe­fehl in Vollzug setzte. Der Tatver­däch­ti­ge wurde darauf­hin in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt gebracht