BAD WALDSEE/REUTE — Ein unver­gess­li­ches Fußball-Turnier­wo­chen­en­de liegt hinter dem SV Reute, bei sommer­li­chen Tempe­ra­tu­ren gab’s auf dem Sport­ge­län­de am Reute­ner Durles­bach einen Ansturm fast wie bei einem Kreis­mu­sik­fest. Glück­li­che, jubeln­de Kinder und Jugend­li­che zuhauf, überwäl­ti­gen­des Lob der Teilnehmer*innen und Zuschauer*innen, rund 150 ehren­amt­li­che motivier­te Helfer*innen, dazu noch das Chari­ty-Projekt PEDALLIEBE – was will man mehr nach zwei schwie­ri­gen Pandemiejahren.

Die Vorfreu­de bei den Kindern und Jugend­li­chen auf das große Fußball­wo­chen­en­de war riesig und die Erwar­tun­gen wurden nicht enttäuscht. Ca. 750 Spieler*innen nahmen am Fußball-Turnier­wo­chen­en­de des SV Reute teil, sage und schrei­be über 2.000 Perso­nen waren übers Wochen­en­de auf dem Reute­ner Sport­platz. Der SV Reute konnte gleich zehn eigene Teams ins Rennen schicken. Höhepunkt aus Gastge­ber­sicht war das E‑Juniorenfinale, vor einer Megaku­lis­se von 400 Zuschauer*innen unter­lag der SVR-Nachwuchs erst im Sieben­me­ter­schie­ßen dem TSV Hochdorf. Gastmann­schaf­ten waren aus Bregenz, Fried­richs­ha­fen, Großschö­nach, Laupheim sowie aus der näheren Region am Start.

Ins Fußball-Wochen­en­de war die Chari­ty-Aktion PEDALLIEBE einge­bun­den, der Kinder­schutz­bund und die Kinder­hos­piz St. Nikolaus Bad Grönen­bach waren mit eigenen Ständen auf dem Sport­ge­län­de vertre­ten. Initia­tor des Projek­tes ist Ex-SVR-Kicker Daniel Stein­hau­ser, der am Sonntag zusam­men mit dem Bad Waldseer Oberbür­ger­meis­ter Matthi­as Henne mit dem Tandem am Reute­ner Durles­bach eintraf und der Presse Rede und Antwort stand.

Samstag­abend fand erstmals ein vereins­in­ter­nes Mixed-Turnier statt. Am Start waren sechs Teams, bunt gemischt aus C‑, B- und A‑Junioren sowie Aktiven, AH’lern und Jugend­trai­ner. Trotz vieler priva­ter Termin­über­schnei­dun­gen wie z.B. einige Hochzeits­fei­ern konnte ein zufrie­de­nes Fazit gezogen werden. Alle hatten viel Spaß und eine besse­re Gelegen­heit, die einzel­nen Berei­che im Verein zu vernet­zen, gibt’s kaum.

Der neue Verkaufs­un­ter­stand „Lounge1950“ bestand die erste richtig große Feuer­tau­fe, das kulina­ri­sche Angebot beim Turnier kam hervor­ra­gend an. Chicken Nuggets, Pommes, Steaks, Grill­würs­te, Waffeln und Obstsa­la­te gingen in Massen über die Theke und trotz langer Schlan­gen um die Mittags­zeit kamen doch alle recht zügig zum Gaumen­ge­nuss. Beim Stand der PEDALLIEBE gab’s zudem lecke­res Eis. Die 150 ehren­amt­li­chen Helfer*innen machten einen sensa­tio­nel­len Job, das kann gar nicht ausrei­chend genug gewür­digt werden. Ohne diese überra­gen­de Mithil­fe wäre ein Turnier dieser Größen­ord­nung undenk­bar. Dafür kann der SV Reute allen Helfer*innen von ganzem Herzen nur ein riesi­ges Danke­schön aussprechen.

Von den Gastmann­schaf­ten und Zuschauer*innen gab’s letzt­end­lich sehr viel positi­ves Feedback für das jeder­zeit faire und top organi­sier­te Turnier, viele verspra­chen prompt ihre erneu­te Teilnah­me im nächs­ten Jahr. Das Organi­sa­ti­ons­team um Martin Fehr und Robert Müller sowie Junio­ren­vor­stand Norbert Kärcher wurden mit viel Lob für die wochen­lan­ge Vorbe­rei­tung und den immensen Zeitauf­wand entschä­digt. Runter wie Öl lief nach drei inten­si­ven Turnier­ta­gen beispiels­wei­se ein Satz eines auswär­ti­gen Trainers bei der Sieger­eh­rung: „Der SV Reute – einfach ein geiler Verein“.