BERLIN (dpa) — Weniger heizen gilt als Gebot der Stunde. Doch was, wenn man eine fürch­ter­li­che Frost­beu­le ist? Zwar sind einige Fakto­ren dafür unabän­der­lich festge­legt — andere aber lassen sich sehr wohl beein­flus­sen. Und das sogar recht schnell.

Geschlecht, Alter, Statur, Stoff­wech­sel: Ab wann jemand friert, hängt von vielen Fakto­ren ab. Während manche davon unver­än­der­lich sind, können andere durch­aus beein­flusst und der Körper so kälte­to­le­ran­ter gemacht werden. Die Lösung lautet: Training.

Tatsäch­lich schickt sich unser Kälte­emp­fin­den ohnehin schon jedes Jahr selbst ins Trainings­la­ger — und zwar durch den Wechsel der Jahres­zei­ten. «Wenn wir im April 13 oder 14 Grad haben, finden wir das warm und gehen ohne Jacke