LANGENARGEN (dpa/lsw) — Hunder­te Einsatz­kräf­te haben am Samstag im Boden­see­kreis Katastro­phen­fäl­le geübt. An den Ortsaus­gän­gen von Langen­ar­gen und Frickin­gen waren rund 450 Kräfte von Polizei, Techni­schem Hilfs­werk, Wasser­ret­tung und Rotem Kreuz gefor­dert. Bei den beiden Übungen kamen zudem rund 100 Fahrzeu­ge zum Einsatz. In Langen­ar­gen wurde ein Verkehrs­un­fall mit Gefahr­gut und mehre­ren Verletz­ten simuliert. In Frickin­gen wurde ein Verkehrs­un­fall mit einem Reise­bus und ein Massen­an­fall von Verletz­ten simuliert.

Für den Fall, dass während der Übungen wirklich ein Unfall passie­ren sollte, war eine Bereit­schaft der Rettungs­kräf­te einge­rich­tet worden. Die Berei­che des Übungs­ge­län­des in den beiden Orten waren den Tag über weiträu­mig abgesperrt.