LANGENARGEN (dpa/lsw) — Die Wasser­schutz­po­li­zei hat zwei Kinder geret­tet, die am Boden­see auf ihrer Luftma­trat­ze in Not geraten waren. 

Ein Bademeis­ter des Strand­ba­des in Langen­ar­gen rief den Notruf, weil er bemerk­te, wie die 13- und 14-Jähri­gen sehr schnell in Richtung Schwei­zer Ufer abtrie­ben, wie die Polizei am Donners­tag mitteil­te. Die Jugend­li­chen versuch­ten mit zwei Paddeln, gegen den relativ starken ablan­di­gen Wind anzukämp­fen. Sie wurden an Bord des Polizei­boots genom­men. Sie seien über das erheb­li­che Gefah­ren­po­ten­zi­al ihrer «Ausflugs­fahrt» belehrt worden. Die Kinder machten mit ihren Eltern Urlaub am Bodensee.