STUTTGART (dpa/lsw) — Die steigen­den Energie­kos­ten stellen auch die Kranken­häu­ser im Land vor große Proble­me. Dass der Bund in dieser Lage Kürzun­gen bei bestimm­ten Klinik­fi­nan­zie­run­gen plant, alarmiert die Kranken­haus­ge­sell­schaft. Sie appel­liert an Südwest-Abgeordnete.

Die Klini­ken in Baden-Württem­berg bekla­gen erheb­li­che Mehrkos­ten durch die Energie­kri­se und fordern mehr Unter­stüt­zung durch den Bund. Allei­ne durch Sachkos­ten kämen auf die Klini­ken in diesem Jahr Mehrkos­ten von rund 640 Millio­nen Euro zu, sagte der Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Baden-Württem­ber­gi­schen Kranken­haus­ge­sell­schaft (BWKG), Matthi­as Einwag, der Deutschen Presse-Agentur.

Die Kosten für Perso­nal, Dienst­leis­tun­gen, Medika­men­te — alles werde teurer, sagte Einwag. Die Mehrkos­ten allei­ne für Gas belie­fen sich laut einer Schät­zung auf 18