STUTTGART (dpa/lsw) — Nach der Einigung über die Rückga­be einer verehr­ten Figur aus Kamerun durch die Stiftung Preußi­scher Kultur­be­sitz macht sich der König des Volkes der Nso Hoffnun­gen, sämtli­che vorhan­de­nen Objek­te aus seinem König­reich zurück­zu­er­hal­ten. Es hande­le sich nicht um musea­le Kunst­wer­ke, die es zu präsen­tie­ren gelte, sagte König (Fon) Sehm Mbing­lo I am Donners­tag bei einem Besuch im Stutt­gar­ter Linden-Museum. Sie seien vielmehr spiri­tu­ell und tradi­tio­nell bedeu­tend für das Wohlerge­hen seines Volkes. «Sie erfül­len nur gemein­sam einen Sinn», sagte der König. «Das eine mitzu­neh­men und andere zurück­zu­las­sen ist keine Alternative.»

Fon Sehm Mbing­lo I hatte zuvor für sein Volk die Rückga­be könig­l