KIEW (dpa) – Der Beschuss des größten AKW Europas sorgt für diplo­ma­ti­sche Verwick­lun­gen. Kiew will als Strafe Sanktio­nen gegen Moskau. Bei den Gefech­ten gelin­gen der Ukrai­ne nach eigenen Angaben Teil-Erfol­ge. Die Entwicklungen.

Im Ringen um die Sicher­heit des beschos­se­nen ukrai­ni­schen Atomkraft­werks (AKW) Saporischsch­ja sieht Moskau die Verein­ten Natio­nen am Zug. Aufga­be des UN-Sekre­ta­ri­ats sei es, «grünes Licht zu geben für einen Besuch des AKW von Exper­ten und Exper­tin­nen der Inter­na­tio­na­len Atomener­gie-Organi­sa­ti­on (IAEA), sagte der russi­sche Diplo­mat Michail Uljanow in einem Inter­view der russi­schen staat­li­chen Nachrich­ten­agen­tur Tass.

Die Ukrai­ne ihrer­seits fordert Sanktio­nen gegen die russi­sche Atomin­dus­trie. Bei den Gefech­ten gelin­gen Kiew nach eigenen Angaben immer wieder Teil-Erfol­ge. Aller­dings habe Moskau im Süden des Donbass «kolos­sa­le Kräfte» zusam­men­ge­zo­gen, sagte Präsi­dent Wolodym­yr Selenskyj.

Moskau sieht UN bei Saporischsch­ja die UN in der Pflicht

Uljanow, der Moskau bei den UN vertritt, erklär­te, der Exper­ten-Besuch sei praktisch vorbe­rei­tet gewesen. «Das UN-Sekre­ta­ri­at hat ihn im letzten Moment blockiert, ohne die Gründe dafür zu erklä­ren», so der Diplo­mat. Dem Verneh­men nach hatten die UN eine Reise von IAEA-Chef Rafael Grossi nicht nur aus Sicher­heits­grün­den bisher nicht erlaubt, sondern auch weil es Streit gibt um den Reise­weg. Grossi könnte zum Ärger der Ukrai­ne etwa unter russi­schem Schutz über die von Moskau 2014 annek­tier­te Schwarz­meer-Halbin­sel Krim anrei­sen. Die Ukrai­ne und Russland werfen sich seit Wochen gegen­sei­tig vor, Europas größtes Kernkraft­werk zu beschie­ßen und damit eine atoma­re Katastro­phe heraufzubeschwören.

Wieder Artil­le­rie­be­schuss in Nähe von AKW

In der ukrai­ni­schen Stadt Enerho­dar am AKW Saporischsch­ja sind am Sonntag erneut Artil­le­rie­ge­schos­se einge­schla­gen. Das teilten russi­sche wie ukrai­ni­sche Quellen mit. Beide Seiten machten jeweils die andere für den Beschuss verant­wort­lich. Überein­stim­mend wurde berich­tet, dass ein Zivilist getö