KIEW (dpa) — Schwe­re russi­sche Raketen­tref­fer zeigen, wie verwund­bar die Ukrai­ne aus der Luft ist. Kiew hofft auf neue Waffen, um — wie ein Politi­ker sagt — den Himmel über der Ukrai­ne dicht­zu­ma­chen. Der Überblick.

Politi­sche Unter­stüt­zung aus New York, Zusagen für neue Waffen aus Brüssel — die Ukrai­ne hat auf zwei inter­na­tio­na­len Bühnen Unter­stüt­zung für ihre Abwehr der russi­schen Invasi­on bekom­men. Die Vollver­samm­lung der Verein­ten Natio­nen verur­teil­te mit großer Mehrheit die völker­rechts­wid­ri­ge Annexi­on ukrai­ni­scher Gebie­te durch Moskau und erklär­te sie für nichtig. 143 der 193 Mitglieds­staa­ten stimm­ten am Mittwoch in New York für eine entspre­chen­de Resolu­ti­on — 5 Länder votier­ten dagegen, 35 enthiel­ten sich.

Bei einem Treffen der Ukrai­ne-Kontakt­grup­pe in Brüssel sagten viele Staaten nach Kiewer Angaben neue Waffen zur Flug- und Raketen­ab­wehr zu. Die Gruppe von etwa 50 Staaten koordi­niert die Militär­hil­fe. «Das ist histo­risch, denn es wurden Entschei­dun­gen getrof­fen, den Himmel über der Ukrai­ne zu schlie­ßen», schrieb der Leiter des ukrai­ni­schen Präsi­di­al­am­tes, Andrej Jermak, auf Twitter. Russland hatte seit Montag massiv Raketen auf ukrai­ni­sche Großstäd­te abgefeu­ert. Am Donners­tag ist für die Ukrai­ne der 232. Tag des Krieges.

Russland in den Verein­ten Natio­nen isoliert

In ihrer Resolu­ti­on forder­te die UN-Vollver­samm­lung Russland auf, den Anschluss der teils besetz­ten Regio­nen Luhansk, Donezk, Saporischsch­ja und Cherson rückgän­gig zu machen. Ende Septem­ber hatte Kreml­chef Wladi­mir Putin die Annexi­on nach Schein­re­fe­ren­den verkün­det. Der UN-Beschluss ist völker­recht­lich zwar nicht bindend. Er gilt aber als starkes politi­sches Zeichen und legt die inter­na­tio­na­le Isola­ti­on Moskaus offen. Nur Belarus, Nordko­rea, Nicara­gua und Syrien stimm­ten mit Russland.

Der ukrai­ni­sche Präsi­dent Wolodym­yr Selen­skyj feier­te den Beschluss als histo­risch: «Die Welt hat das Wort ergrif­fen — der Annexi­ons­ver­such Russlands ist wertlos und wird niemals von freien Natio­nen anerkannt werden», schrieb er auf Twitter. US-Außen­mi­nis­ter A