WASHINGTON/KIEW/MOSKAU (dpa) — Washing­ton liefert Waffen an Kiew und Russlands Präsi­dent Putin droht unter­des­sen im Falle einer Auswei­tung der Sanktio­nen mit «katastro­pha­len» Folgen für den Westen. Die Gescheh­nis­se im Überblick:

Die USA wollen die Ukrai­ne zur Vertei­di­gung gegen Russlands Angriffs­krieg mit weite­ren Waffen­lie­fe­run­gen im Wert von rund 400 Millio­nen US-Dollar unterstützen.

Zu dem neuen Paket gehören vier Mehrfach­ra­ke­ten­wer­fer vom Typ Himars, 1000 hochprä­zi­se 155-Milli­me­ter-Artil­le­rie­ge­schos­se, Radar­ge­rä­te zur Artil­le­rie­auf­klä­rung und Ersatz­tei­le, wie eine hochran­gi­ge Vertre­te­rin des US-Vertei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums am Freitag sagte. Der Samstag ist für die Ukrai­ne der 136. Kriegs­tag seit Beginn der russi­schen Invasi­on Ende Februar.

Bereits Waffen für Milli­ar­den zugesagt oder geliefert

Mit den neuen US-Raketen­wer­fern verfü­gen die ukrai­ni­schen Streit­kräf­te dann über zwölf Himars-Syste­me. Angaben des russi­schen Militärs, zwei Exempla­re zerstört zu haben, wies die Penta­gon-Vertre­te­rin zurück. Alle an die Ukrai­ne gelie­fer­ten Himars seien weiter­hin im Einsatz. Bislang haben die USA der Ukrai­ne seit Kriegs­be­ginn damit nach eigenen Angaben Waffen und Ausrüs­tung im Wert von 7,3 Milli­ar­den US-Dollar zugesagt oder bereits geliefert.

Selen­skyj: Es geht um den Schutz unserer gemein­sa­men Freiheit

Der ukrai­ni­sche Präsi­dent Wolodym­yr Selen­skyj will sich weiter mit Botschaf­ten auch an das Ausland wenden. «Wir arbei­ten jeden Tag und unter allen Umstän­den so viel wie möglich an der außen­po­li­ti­schen Front», sagte er am Freitag in einer Video­bot­schaft. Seine Anspra­che an das slowe­ni­sche Parla­ment am Freitag sei bereits die 24. Rede an ein Abgeord­ne­ten­haus eines EU-Mitglieds gewesen. Drei Anspra­chen an die Parla­men­te der übrigen der insge­samt 27 EU-Mitglied­staa­ten stehen noch aus.

«Ich hoffe, dass auch die drei anderen EU-Länder spüren werden, dass es bei diesen Appel­len nicht um Politik geht, sondern um den Schutz unserer gemein­sa­men Freiheit, und deshalb werden wir an den Punkt kommen, an dem ich eines Tages sagen kann: Alle 27 Parla­men­te der Europäi­schen Union hören den Freiheits­kampf b