BIBERACH — Der Kultur­par­cours ist wieder zurück – um zu begeis­tern, zu inspi­rie­ren, Lust zu machen, bei freiem Eintritt durch die Kultur­ein­rich­tun­gen der Stadt zu flanie­ren, um in locke­rer Atmosphä­re Appetit darauf zu bekom­men, was alles in der neuen Spiel­zeit in den verschie­de­nen Berei­chen zu erleben ist. Erstmals ist auch die Stadt­pfarr­kir­che als Kultur­ort mit dabei – zu jeder vollen Stunde mit Orgel- oder Chormu­sik. Desglei­chen sind als neue Akteu­re auf dem Parcours zu begrü­ßen die Famili­en­bil­dungs­stät­te der Ev. Kirche sowie die TG Biber­ach. Denn es sind ja nicht nur die städti­schen Einrich­tun­gen, die als Netzwerk kreati­ver Kultur­ar­beit den Abend tragen, sondern auch die Koope­ra­ti­ons­part­ner aus der so mannig­fal­ti­gen Bürger­kul­tur. 2021 einmal wieder der Drama­ti­sche Verein, der Ikeba­na Inter­na­tio­nal e.V., die Jugend­kunst­schu­le, der Kunst­ver­ein und die Kleine Schüt­zen­mu­sik, die sich in einem Kurzkon­zert im Vorfeld ihres 200-jähri­gen Jubilä­ums präsen­tie­ren wird.

Musik gibt es auch schon um 17 Uhr zum Abschluss des Kinder­fe­ri­en­pro­gramms und Auftakt des Kultur­par­cours in der Bruno-Frey-Musik­schu­le zu hören, desglei­chen mit irischen Klängen in der Büche­rei, den Cross-Over-Virtuo­sen „Hanke Brothers“ in der Stadt­hal­le oder open air im Museums­hof zum „Urban garde­ning“; innen erwar­tet das Publi­kum Führun­gen durch die aktuel­le Sonder­aus­stel­lung sowie zum Thema „Frauen in Kunst und Literatur“.

Tanzfreun­de dürfen im Martin-Luther-Gemein­de­haus „träumen mit den Beinen“, in der VHS einen Workshop in orien­ta­li­schem Bauch­tanz besuchen oder das eigens auf dem Gigel­berg aufge­stell­te Zirkus­zelt der Jugend­kunst­schu­le stürmen, den Opern­freun­den gibt Chris­toph Hagel Einblick in sein neues Projekt „Zauber­flö­te Reloa­ded“, der Kunst­ver­ein zeigt „Malerei des Lichts“, und der DRAM entführt uns in „die Welt des Theaters, die wir so lange vermisst haben“ – wie wahr!

So werden auch dieses Jahr wieder Tanz, Theater, Kabarett, Musik, Ausstel­lun­gen, Führun­gen oder Vorträ­ge einen farbi­gen Erleb­nis­bo­gen aus Schrä­gem und Klassi­schem, Moder­nem und Tradi­tio­nel­lem spannen bis hin zu einer Taschen­lam­pen­füh­rung durch Biber­ach im Dunkel der Nacht. Den „Inter­kul­tu­rel­len Markt“ aller­dings gibt es in diesem Jahr als eine Spätfol­ge von aus bekann­ten Gründen erfor­der­lich gewor­de­nen Umdis­po­si­tio­nen nicht paral­lel zum Kultur­par­cours auf dem Markt­platz, sondern andern­tags zum Abschluss unserer beliebt gewor­de­nen Reihe „Kultur am Samstag – Spaß an drei Orten“ im Stadt­gar­ten, Schaden- und Spitalhof.