LEUTKIRCH — Kultus­mi­nis­te­rin There­sa Schop­per statte­te den beiden Leutkir­cher Schulen Hans-Multscher-Gymna­si­um und Don-Bosco-Schule am vergan­ge­nen Freitag einen Besuch ab. Minis­te­rin Schop­per folgte dabei einer Einla­dung der Landtags­ab­ge­ord­ne­ten Petra Krebs.

Start des Besuches war zunächst die Mensa Cubus, wo neben Eltern- und
Schüler­ver­tre­tern auch Vertre­ter des Schul­amts aus Markdorf und des Regie­rungs­prä­si­di­ums Tübin­gen vor Ort waren. Nach der Begrü­ßung durch Petra Krebs, stell­te Oberbür­ger­meis­ter Hans-Jörg Henle die Stadt Leutkirch mit ihrer umfang­rei­chen Schul­aus­stat­tung und den damit und mit der großen Gemar­kungs­flä­che Leutkirchs verbun­de­nen Heraus­for­de­run­gen vor.

Peter Aulmann von der Elobau-Stiftung, die das Lern³-Projekt des HMG unter­stützt, berich­te­te von den Beson­der­hei­ten der neuen Lernform in der auch eine beson­de­re Lernum­ge­bung Teil des Konzepts ist. 

Die Minis­te­rin schloss sich dem in ihrer Rede an und beton­te die Wichtig­keit der Lernum­ge­bung für den Lerner­folg. Die beiden Schul­lei­ter Chris­toph Groß (Don Bosco) und Dietmar Krohmer (HMG) sprachen in ihrem gemein­sa­men Grußwort unter anderem von der wichti­gen Rolle, die den Schulen bei der Gestal­tung der Zukunft zukom­men wird. 

Im Anschluss besuch­te die Minis­te­rin das Lern³-Gebäu­de des HMG und kam mit Schüle­rin­nen und Schülern ins Gespräch, bevor sie in der Don-Bosco-Schule, wo sie sich über das pädago­gi­sche Konzept infor­mier­te, kleine Häppchen & Geträn­ken von der Schüler­koch­grup­pe probie­ren konnte. Den Abschluss des Besuchs bilde­te ein offener Austausch mit Lehrer­kol­le­gi­um und Elternvertretern.