PARIS/HAMBURG (dpa) — Karl Lager­felds angeb­li­cher Spruch «Wer eine Jogging­ho­se trägt, hat die Kontrol­le über sein Leben verlo­ren» ist ein Beispiel dafür, wie die Kontrol­le über ein Zitat verlo­ren gehen kann.

Er war der unver­wech­sel­ba­re Ästhet mit der spitzen Zunge: Karl Lager­feld. Vor drei Jahren starb der langjäh­ri­ge Chanel-Designer. Seitdem verant­wor­tet seine Nachfol­ge­rin Virgi­nie Viard die Kollek­tio­nen des Modehauses.

Zu den bekann­tes­ten Lager­feld-Zitaten gehört zweifel­los «Wer eine Jogging­ho­se trägt, hat die Kontrol­le über sein Leben verlo­ren». An vielen Stellen steht geschrie­ben, dieser Satz sei vor zehn Jahren gefal­len — in der ZDF-Sendung «Markus Lanz» vom 19. April 2012.

Zeit für eine Spurensuche

Doch es gibt da ein Problem: Das stimmt nicht. Über den seit mindes­tens zehn Jahren kursie­ren­den flapsi­gen Ausspruch scheint die Kontrol­le verlo­ren gegan­gen zu sein. Zeit für eine Spurensuche.

Viele Jahre war der gebür­ti­ge Hambur­ger und Wahl-Pariser Lager­feld ein gern gesehe­ner Talkshow-Gast in Deutsch­land. Kaum jemand konnte so schnell parlie­ren wie der weltbe­kann­te Mann mit dem weißen Zopf. Viele Bonmots des Designers sind legendär.

Lager­feld beschei­nig­te zum Beispiel der «Germany’s Next Topmodel»-Präsentatorin Heidi Klum, kein so bedeu­ten­des Model zu sein wie Claudia Schif­fer, Nadja Auermann oder Tatja­na Patitz. Im ZDF sagte der langjäh­ri­ge Chanel-Designer in der am 9. Juni 2009 ausge­strahl­ten Show «Johan­nes B. Kerner»: Er habe Fotos von «dieser Heidi Klum» gesehen, «die ich nicht kenne. Auch Claudia kennt die auch nicht. Die war nie in Paris. Die kennen wir nicht.»

Die kesse Aussa­ge in typischer Maschi­nen­ge­wehr­spra­che ist gut belegt, im Netz etwa bei Youtube, Twitter und so weiter zu finden. Meistens wird sie geglät­tet wieder­ge­ge­ben («Ich kenne sie nicht, Claudia kennt die auch nicht. Die war nie in Paris, die kennen wir nicht.»).

Woher kommt der Jogginghosenspruch?

Doch was ist mit dem Jogging­ho­sen­spruch — also in diesem Wortlaut «Wer eine Jogging­ho­se trägt, hat die Kontrol­le über sein Leben verlo­ren»? Damit ist es weit kompli­zier­ter. Sowohl im April 2012 als auch in einer Ausga­be des Talks «Markus Lanz» ein Jahr zuvor — am 17. März 2011 — fällt der Satz jeden­falls nicht.

Im ARD-Vorabend­for­mat «Gottschalk Live» vom 31. Januar 2012 gab Thomas Gottschalk eine Zuschau­er­fra­ge an den Designer weiter: «Zieht Karl, wenn er nach Hause kommt, auch als erstes seine Jogging-Hose an?» Antwort: «Gehen­las­sen kenne ich nicht.» Er lasse sich selbst vor seiner Katze nicht gehen, beton­te Lager­feld. Man müsse immer mit der Peitsche hinter sich stehen, so das Credo.

Auch in der ersten «Wetten, dass..?»-Ausgabe mit Markus Lanz als Modera­tor — am 6. Oktober 2012 in Düssel­dorf — war Lager­feld zu Gast. Auch da ging es um Jogging­ho­sen. «Tragen Sie manch­mal auch so Jogging­an­zü­ge?», fragte Lanz dort mit Blick auf Cindy aus Marzahn.

Lager­felds Antwort: «Nein. Weil man das nicht kontrol­lie­ren kann. Ich trag nur Kleidung, wo man genau weiß, wie weit man gehen kann. Nichts ist gefähr­li­cher als Sachen aus Stretch, Gummi­band und all so’n Qua