BIBERACH — Nach Infor­ma­ti­on des Landtags­ab­ge­ord­ne­ten Thomas Dörflin­ger (CDU) fördert das Land in einer weite­ren Runde den Breit­band­aus­bau im Landkreis Biber­ach. Über Förder­be­schei­de können sich die Stadt Bad Schus­sen­ried in der Höhe von 960.000 Euro und die Gemein­de Lange­nens­lin­gen in der Höhe von 49.477 Euro freuen.

„Die Bedeu­tung schnel­ler und leistungs­fä­hi­ger Inter­net­ver­bin­dun­gen wird in der Corona-Krise noch offen­sicht­li­cher. Sie sind zum Beispiel wichtig für den Fernun­ter­richt der Schüle­rin­nen und Schüler, das Arbei­ten im Homeof­fice und für den digita­len Behör­den­gang. Der Breit­band­aus­bau in ländlich gepräg­ten Regio­nen muss daher weiter voran­ge­trie­ben werden, damit ein schnel­les Inter­net dort zur Verfü­gung steht, wo die Menschen lernen, arbei­ten und wohnen. Jede Förde­rung, die in den Landkreis Biber­ach fließt, begrü­ße ich daher sehr“, sagt Landtags­ab­ge­ord­ne­ter Thomas Dörflin­ger (CDU).

Insge­samt werden in Bad Schus­sen­ried drei Betrei­ber­mo­dell-Projek­te geför­dert: Die „Gewer­be­be­trie­be in Bad Schus­sen­ried“ mit 600.000 Euro, der „FTTB Ausbau zur Erschlie­ßung der weißen Flecken in der Stadt Bad Schus­sen­ried“ mit 240.000 Euro und die „Schulen und Kranken­häu­ser Bad Schus­sen­ried“ mit 120.000 Euro. In der Gemein­de Lange­nens­lin­gen ließen die Förder­mit­tel in der Höhe von 49.477 Euro in den Backbone- und FTTB-Ausbau im Ortsteil Itten­hau­sen.

Die aktuel­le Förder­run­de setze die Reihe der bereits erfolg­ten Landes­för­de­run­gen für den Breit­band­aus­bau in den beiden Gemein­den fort. Beispiels­wei­se hat die Gemein­de Lange­nens­lin­gen seit dem Jahr 2016 bereits 639.239 Euro Breit­band­för­der­mit­tel erhal­ten. Zudem sind zur Stärkung des Breit­band­aus­baus die Förder­pro­gram­me von Bund und Land so aufein­an­der abgestimmt, dass Glasfa­ser­pro­jek­te mit insge­samt bis zu 90 Prozent aus Förder­mit­teln finan­ziert werden können.

Die aktuel­le Förder­maß­nah­me ist Teil des Breit­band-Förder­pro­gramms 2020 des Landes Baden-Württem­berg. Bewil­ligt wurden in der aktuel­len Verga­berun­de landes­weit insge­samt 29 Förder­an­trä­ge mit einem Volumen von rund 48,5 Millio­nen Euro. Von der Förde­rung profi­tie­ren 14 Zuwen­dungs­emp­fän­ger in elf Landkrei­sen. Im Jahr 2020 wurden damit bereits 378 Breit­band­pro­jek­te mit rund 332 Millio­nen Euro geför­dert. In dieser Legis­la­tur­pe­ri­ode stellt die Landes­re­gie­rung mehr als eine Milli­ar­de Euro für die digita­le Infra­struk­tur zur Verfü­gung.