BAD WALDSEE — Am Sonntag, 14. März, findet die Wahl zum 17. Landtag von Baden-Württem­berg statt.

Unter den insge­samt 70 Wahlkrei­sen gehört Bad Waldsee zum Wahlkreis 68 (Wangen). Die Wählen­den haben jeweils eine Stimme, die für einen Kandi­da­ten oder eine Kandi­da­tin im Wahlkreis abgege­ben werden kann.

Für eine gülti­ge Stimm­ab­ga­be sollte ein Kreuz (x) in den Kreis des/der gewünsch­ten Kandi­die­ren­den einge­setzt werden. Das lässt den Willen des Wählers für die Stimm­ab­ga­be zweifels­frei erken­nen. Ungül­tig sind Stimmen, wenn der Stimm­zet­tel keine Kennzeich­nung enthält den Wähler­wil­len nicht zweifels­frei erken­nen lässt ganz durch­ge­stri­chen, durch­ge­ris­sen oder durch­ge­schnit­ten ist eine Änderung, einen Vorbe­halt oder einen belei­di­gen­den oder auf die Person des Wählers hinwei­sen­den Zusatz enthält Es besteht die Möglich­keit, per Brief­wahl oder im Wahllo­kal zu wählen. 

Das Beantra­gen der Brief­wahl ist grund­sätz­lich bis Freitag, 12. März, um 18.00 Uhr möglich. Die Stadt­ver­wal­tung bittet jedoch um frühzei­ti­gen Antrag, sodass die per Post versen­de­ten Brief­wahl­un­ter­la­gen recht­zei­tig ankommen.

Die Wahlbrie­fe können porto­frei per Post zurück an die Stadt­ver­wal­tung geschickt werden. Die Postan­schrift ist bereits auf dem Wahlbrief hinter­legt. Kurzfris­tig vor dem Wahltag verschick­te Wahlbrie­fe gehen eventu­ell nicht recht­zei­tig bei der Stadt­ver­wal­tung ein. Zu spät einge­gan­ge­ne Wahlbrie­fe sind ungül­tig. Die Wahlbrie­fe können aber auch bis zum Wahltag, 14. März, 18.00 Uhr im Brief­kas­ten des Rathau­ses, Haupt­stra­ße 29, einge­wor­fen werden.

Die Stadt Bad Waldsee ist in 14 allge­mei­ne Wahlbe­zir­ke einge­teilt. In den Wahlbe­nach­rich­ti­gun­gen sind der Wahlbe­zirk und der Wahlraum angege­ben. Die Wählen­den sind gebeten, ihre Wahlbe­nach­rich­ti­gung und ein Ausweis­do­ku­ment (Perso­nal­aus­weis oder Reise­pass) mitzubringen.

Aufgrund der Corona-Pande­mie gelten auch beim Besuch der Wahllo­ka­le die Abstands- und Hygie­ne­re­geln. Die Abstands­re­geln sind sowohl vor als auch im Wahllo­kal zu beach­ten. Im Wahllo­kal besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schut­zes (medizi­ni­sche Maske, FFP2-Maske oder Vergleich­ba­res). Für die Stimm­ab­ga­be empfiehlt die Stadt­ver­wal­tung, einen nicht radier­ba­ren Stift mitzubringen.