Laupheim – Obwohl das Jubilä­ums-Kochbuch „Heimat­lie­be Laupheim“ leider nicht auf der diesjäh­ri­gen großen Preis­ver­lei­hung des „Gourmand Cookbook Award“ in Paris vorge­stellt werden konnte, wird es nun ab dem 1. Septem­ber in Schwe­den präsen­tiert.

Das Kochbuch hatte bei dem inter­na­tio­na­len Wettbe­werb in der Katego­rie „Food Herita­ge“ (Gastro­no­mi­sches Erbe) den dritten Platz belegt und wäre in diesem Zuge bei einer mehrtä­gi­gen Veran­stal­tung in Frank­reich geehrt worden. Coronabe­dingt musste die Preis­ver­lei­hung des „Gourmand Cookbook Award“ auf das kommen­de Jahr verscho­ben werden.

Anläss­lich des 25-jähri­gen Bestehens des „Gourmand Cookbook Award“ findet aller­dings im Herbst diesbe­züg­lich eine Ausstel­lung in Schwe­den statt. Vom 1. Septem­ber bis zum 9. Novem­ber wird eine Auswahl der besten Kochbü­cher der vergan­ge­nen 25 Jahre vorge­stellt. Die Ausstel­lung wird mit einer zweiten ergänzt, welche sich ganz der Thema­tik der nachhal­ti­gen Ernäh­rung widmet.

Beide Ausstel­lun­gen werden im Alfred Nobel Haus „Björk­born“ in Karls­ko­ga präsen­tiert. Der „Gourmand Cookbook Award“ hat in Schwe­den einen hohen Stellen­wert. So initi­ier­te und organi­sier­te der Verband des „Gourmand Cookbook Award“ im Jahr 1999 den ersten Schwe­di­schen Kochbuch Award auf der Götebor­ger Buchmes­se. „Es ist wirklich verrückt, welche Kreise nun das Jubilä­ums-Kochbuch gezogen hat. Ursprüng­lich wollten wir einfach nur ein Kochbuch gestal­ten, welches die Essenz der Lauphei­mer Küche, verbun­den mit der Lauphei­mer Geschich­te, darstellt. Dass es nun inter­na­tio­nal prämiert und präsen­tiert wird, hätten wir uns vorher so nie vorstel­len können“, sagt Sabine Zolper, die das Projekt initi­ier­te und gemein­sam mit Anja Kislich konzi­pier­te und zudem redak­tio­nell betreu­te. „Wir freuen uns auch deshalb ganz beson­ders darüber, da das Projekt unter großem Zeitdruck statt­ge­fun­den hat und so viele Akteu­re aus Laupheim ihr Herzblut hinein­ge­steckt haben“, ergänzt die Autorin Anja Kislich.

So ist das Kochbuch ein Gemein­schafts­pro­jekt an dem Vertre­ter der heimi­schen Gastro­no­mie, Mitglie­der des Lauphei­mer Fotokrei­ses sowie die vhs und viele weite­re Lauphei­mer mitge­wirkt haben. „Dass der Geschmack Laupheims nun auch im hohen Norden präsen­tiert wird, ist eine wirklich große Ehre und eine tolle Überra­schung. Umso mehr begeis­tert es mich, dass paral­lel dazu eine Ausstel­lung zu nachhal­ti­ger Ernäh­rung statt­fin­det. Gerade da das Lauphei­mer Kochbuch auf alte Rezep­te und vor allem auf regio­na­le Produk­te zurück­greift, würde es auch ganz ausge­zeich­net in die andere Ausstel­lung passen“, freut sich Oberbür­ger­meis­ter Gerold Rechle.