An Weihnach­ten soll ein 62-Jähri­ger seinen Neffen lebens­ge­fähr­lich verletzt haben. Eine Nachba­rin fand den 44-Jähri­gen im Hausflur. Die mutmaß­li­che Tatwaf­fe haben die Ermitt­ler bereits gefunden.

Nachdem ein 62 Jahre alter Mann in Laupheim (Kreis Biber­ach) auf seinen Neffen einge­sto­chen haben soll, ermit­telt die Polizei weiter zu den Hinter­grün­den der mutmaß­li­chen Tat. Die Unter­su­chun­gen dauer­ten an, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 44-Jähri­ge erlitt nach Behör­den­an­ga­ben lebens­ge­fähr­li­che Verlet­zun­gen und musste in einer Klinik notope­riert werden. Eine Nachba­rin hatte den Schwer­ver­letz­ten in der Nacht zum Freitag im Flur eines Mehrfa­mi­li­en­hau­ses gefun­den und die Polizei alarmiert. Der 44-Jähri­ge war zuvor bei seinem Onkel zu Besuch.

Die Beamten nahmen den 62-Jähri­gen noch am Tatort fest. Er sitzt nun in Unter­su­chungs­haft. Zudem fanden die Ermitt­ler auch die mutmaß­li­che Tatwaf­fe, ein Küchenmesser.