Die Frau räumte den Angaben nach ein, dass die Uhr und der Wagen aus einer Erbschaft in der Schweiz stammen. Dass bei der Einrei­se in die Europäi­sche Union Zollfor­ma­li­tä­ten erfor­der­lich sind, will die in England gemel­de­te Frau nicht gewusst haben. Für die Uhr und den Gelän­de­wa­gen mit einem Wert von etwa 20 000 Euro musste sie eine Einfuhr­ab­ga­be von rund 16 000 Euro bezah­len. Gegen die Frau wird nun wegen des Verdachts der Steuer­hin­ter­zie­hung ermit­telt.