Nun hat es den franzö­si­schen Staats­chef erwischt: Macron hatte erste Sympto­me, ein Corona-Test war dann positiv. Eigent­lich hatte der Präsi­dent sich für die kommen­de Woche viel vorge­nom­men. Daraus dürfte jetzt erstmal nichts werden.

Frank­reichs Präsi­dent Emmanu­el Macron ist positiv auf das Corona­vi­rus getes­tet worden. Der 42-Jähri­ge habe zuvor erste Sympto­me gezeigt, teilte der Élysée­pa­last mit.

Macron wird sich demnach entspre­chend der gelten­den Vorschrif­ten für sieben Tage isolie­ren. Er werde seine Arbeit von zu Hause aus fortführen.

Premier­mi­nis­ter Jean Castex werde sich als Kontakt­fall ebenfalls isolie­ren, berich­te­ten franzö­si­sche Medien. Er habe keine Sympto­me gezeigt, wurde aber dennoch am Morgen getestet.

Macron wollte eigent­lich in der kommen­den Woche in den krisen­ge­schüt­tel­ten Libanon reisen. Er hatte zuletzt gemein­sam mit den Verein­ten Natio­nen eine weite­re Konfe­renz für Hilfs­maß­nah­men für das Land organi­siert. Dazu, ob und auf wann diese Reise verscho­ben wird, machte der Élysée zunächst keine Angaben. Auch zu den Sympto­men des Präsi­den­ten gab es keine Details.

Aus Kreisen des Präsi­den­ten­pa­las­tes hieß es aller­dings, dass bei der Regie­rungs­sit­zung unter Vorsitz von Macron am Mittwoch Abstands­re­geln einge­hal­ten worden seien und alle Teilneh­mer Masken getra­gen hätten. Daher gebe es in diesem Zusam­men­hang keinen Kontakt­fall. Macron hatte am Mittwoch außer­dem den portu­gie­si­schen Regie­rungs­chef Antonio Costa in Paris empfangen.

Macron ist nicht der erste Staats­chef, der positiv auf das Corona­vi­rus getes­tet wurde. Auch den US-Präsi­den­ten Donald Trump und den briti­schen Premier­mi­nis­ter Boris Johnson hatte es beispiels­wei­se erwischt. Johnson war im Frühjahr schwer an Covid-19 erkrankt und wurde zeitwei­se auf der Inten­siv­sta­ti­on behan­delt. Er wünsch­te Macron auf Twitter gute Besse­rung. «Tut mir leid zu hören, dass mein Freund Emmanu­el Macron positiv auf das Virus getes­tet wurde», schrieb er. Auch Trump wurde wegen seiner Covid-19-Erkran­kung im Kranken­haus behandelt.

Frank­reich ist hart von der Corona-Pande­mie getrof­fen worden. In dem Land mit rund 67 Millio­nen Einwoh­nern galten von Ende Oktober bis Anfang der Woche stren­ge Ausgangs­be­schrän­kun­gen. Seit Diens­tag gilt nur noch eine Art abend­li­che Ausgangs­sper­re. Die Zahl der Corona-Neuin­fek­tio­nen waren in den vergan­ge­nen Wochen stark zurück­ge­gan­gen. Aller­dings steigen sie seit einiger Zeit wieder leicht. Mehr als 59.000 Infizier­te sind in Frank­reich bisher gestorben.