LINDAU (dpa/lby) — Ein Mann ist in einem Park in Lindau am Boden­see in einen bewach­se­nen Teich gefal­len, nachdem er ihn für begeh­ba­ren Boden hielt. 

Die Oberflä­che des Teichs war mit sogenann­ten Wasser­lin­sen bedeckt, wie die Polizei am Montag mitteil­te. Der 82-Jähri­ge war bei dem Vorfall am Sonntag davon ausge­gan­gen, dass es sich dabei um eine Beton­ober­flä­che hande­le und er darüber gehen könne. Dabei stürz­te er in den Teich. Er erlitt eine leich­te Unter­küh­lung. Der Teich wurde von der Polizei abgesperrt, um weite­re unfrei­wil­li­ge Badeak­tio­nen zu vermeiden.