RAVENSBURG/ULM (dpa) — Einen vor einem Super­markt angebun­de­nen Schäfer­hund hat ein Mann in Ravens­burg geklaut. Der 26-Jähri­ge habe das Tier einfach abgebun­den und mitge­nom­men, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Beamten seien dem mutmaß­li­chen Dieb auf die Schli­che gekom­men, nachdem dieser am Donners­tag­abend im Zug nach Ulm in einen Streit mit einem anderen Passa­gier geriet. Als die Ermitt­ler den Mann in Ulm kontrol­lier­ten, habe er sich nicht auswei­sen können und «unglaub­wür­di­ge Angaben» zu dem Hund gemacht. Eine Abfra­ge der Daten des gechip­p­ten Schäfer­hunds ergab, dass das Tier in Wirklich­keit einem 57-Jähri­gen gehörte.

Der Besit­zer sei noch am Abend aus Ravens­burg nach Ulm gefah­ren, um sein Haustier abzuho­len, sagte eine Polizei­spre­che­rin. «Er hat sich sehr gefreut, als er seinen Hund wieder­hat­te.» Der mutmaß­li­che Hunde­dieb dagegen habe als Motiv angege­ben, er sei «einfach sehr tierlieb». Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls ermittelt.