MECKENBEUREN — Bei einem Bienen­volk in Eschach im Landkreis Ravens­burg ist Ende letzter Woche die Ameri­ka­ni­sche Faulbrut amtlich festge­stellt worden.

Die anzei­ge­pflich­ti­ge bakte­ri­el­le Tierseu­che befällt die Brut der Honig­bie­ne und lässt diese abster­ben. Den erwach­se­nen Bienen und dem Menschen schadet der Erreger nicht. Auch der Verzehr von Honig ist für den Menschen unbedenklich.

Der Sperr­be­zirk mit einem Radius von 1,5 Kilome­tern um den Seuchen­herd reicht über die Landkreis­gren­ze hinweg auch in den Boden­see­kreis. Das Landrats­amt Boden­see­kreis hat daher für den betref­fen­den Bereich per Allge­mein­ver­fü­gung ebenfalls einen Sperr­be­zirk erlas­sen. Dieser betrifft in der Gemein­de Mecken­beu­ren die Ortstei­le Hegen­berg, Senglin­gen, Langen­trog, Rebholz und Schwarzenbach.

Die Besit­zer und Besit­ze­rin­nen von Bienen­völ­kern inner­halb des Sperr­be­zirks sollen sich umgehend beim Veteri­när­amt des Landrats­am­tes Boden­see­kreis unter E‑Mail vet@bodenseekreis.de oder der Tel. 07541 204‑5177 melden, sofern